Platte voll dank hyberfil.sys ?

Wenn etwas nicht so funktioniert, wie es eigentlich soll, findet ihr hier Hilfe
[if something goes wrong, look here for helpful answers]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34993
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Platte voll dank hyberfil.sys ?

Beitrag von doelf » 10 Mär 2012, 16:53

Schickt man Windows in den Winterschlaf (Hibernation), wird der Arbeitsspeicher auf die Festplatte geschrieben. Eigentlich ein sinnvolles Feature, aber ich sitze hier gerade an einer Maschine mit einem 64-GB-SSD als Startlaufwerk und 32 GB RAM. Das Ergebnis: Nach der Windows-Installation (Windows 7 64-Bit Professional SP1) ist kaum noch Platz, da Pagefile (15 GB) und hyberfil.sys (25 GB) das SSD zum größten Teil blockieren und nach dem Aufspielen der Updates das Systemlaufwerk schon zu klein war. Windows selbst war übrigens mit 11 GB zufrieden und somit noch recht genügsam.

Gut, den Pagefile kann man verkleinern und auf die Festplatte verlagern, aber was tun mit hyberfil.sys? Kann man diese Datei auf ein anderes Laufwerk verlagern? Nein, das kann man nicht, da Windows beim Aufwachen noch schläfrig ist und grundsätzlich nur auf seinem Nachttisch (c:\) nachsieht. Also bleibt nur eine Option: Deaktivieren. Unter Windows XP war das noch ganz einfach, schnell die Systemsteuerung öffnen, "Energieoptionen" anklicken und im Reiter "Ruhezustand" denselben deaktivieren. Windows 7 ist da viel weiterentwickelt und daher braucht man die Kommandozeile, um für Plattenplatz zu sorgen.

Also die Eingabeaufforderung als Administrator starten und dann Folgendes eingeben:

Code: Alles auswählen

powercfg /hibernate off
Und siehe da, die übergewichtige Datei hyberfil.sys ist weg! Will man den Ruhezustand wiederbeleben, geht dies wie folgt:

Code: Alles auswählen

powercfg /hibernate on
Bleibt noch die Frage, warum hyberfil.sys auf unserem System "nur" 25 GB belegt, wenn wir doch 32 GB Arbeitsspeicher haben. Nun, wenn Microsoft schon nicht das Verschieben dieser Datei erlaubt, so hat man wenigstens eine Komprimierung eingebaut. Diese steht standardmäßig auf 75% und kann zwischen 50 und 100% justiert werden.

Folgender Aufruf halbiert den benötigten Platz:

Code: Alles auswählen

powercfg /size 50
In Zeiten von SSDs als Startlaufwerk und immer größerem Speicherausbau ist Microsofts Lösung zum Auslagern des Arbeitsspeichers jedenfalls eine ziemliche Krücke.

Gruß

Michael

Benutzeravatar
Loner
Moderator
Moderator
Beiträge: 5216
Registriert: 17 Feb 2004, 14:48

Re: Platte voll dank hyberfil.sys ?

Beitrag von Loner » 12 Mär 2012, 10:46

ne SSD mit 64GB ist ne Krücke! :twisted:
sapere aude!

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34993
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Platte voll dank hyberfil.sys ?

Beitrag von doelf » 12 Mär 2012, 11:11

Ja, klar. Es gibt halt Nutzer, die auf's Geld achten müssen.

Nimmst du 120/128 GB und 64 GB RAM, hast du allerdings genau das selbe Problem. Und auch bei einer 240/256 GB großen SSD soll Windows bitte keine 50 GB für eventuelle Ruhephasen blockieren!

Gruß

Michael

Benutzeravatar
Loner
Moderator
Moderator
Beiträge: 5216
Registriert: 17 Feb 2004, 14:48

Re: Platte voll dank hyberfil.sys ?

Beitrag von Loner » 12 Mär 2012, 11:20

da kann man sich aber auch auf ebay ne gebrachte, größere SSD von nem early adopter schießen, der immer das neueste haben muss ;)

und ja, den Ruhezustand und die hiberfile.sys würde ich in jedem Fall deaktivieren.

wobei ich mich frage, warum man sich 32GB Ram in den Rechner klemmt, wenns beim Geld eng ist!?
sapere aude!

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34993
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Platte voll dank hyberfil.sys ?

Beitrag von doelf » 12 Mär 2012, 12:11

Wenn das System nicht größer als 30-40GB wird, braucht man halt nicht mehr als Bootplatte. Und Arbeitsspeicher hat man im Zeitalter der virtuellen Maschinen nie genug.

Antworten