Stehen Grafikkarten vor einem deutlichen Preisrutsch?

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Benutzeravatar
Mausolos
Special-Forces
Special-Forces
Beiträge: 952
Registriert: 09 Mär 2015, 20:50
Wohnort: Vierländerregion

Re: Stehen Grafikkarten vor einem deutlichen Preisrutsch?

Beitrag von Mausolos » 07 Jul 2018, 11:49

The Grinch hat geschrieben:
02 Jul 2018, 11:27
Ich weiß, allerdings wollte ich keine 250€ für so eine Grafikkarte ausgeben die auch noch
ein bisschen was in 3D kann
The Grinch hat geschrieben:
07 Jul 2018, 06:39
Drin steckt aktuell
- intel E8400
- nvidia Quadro FX 4600
- 4GB-RAM
Ein bisschen was in 3D können sollen, ist bei der Hardware im Heute eine fast gar phantastische Erwartungshaltung.
HDMI™ 2.2b willst du haben?
Und woher beziehst du 4K-Videomaterial?

Übrigens sind Raubkopien von Filmfestspielen wertlos, da heutzutage alle Filme auch mit einer digitale Zeitsperre als Kopierschutz versehen sind. Die Filme lassen sich nur 2 Wochen lang abspielen.
Linux :)

Benutzeravatar
The Grinch
Administrator
Administrator
Beiträge: 8539
Registriert: 17 Feb 2004, 07:12

Re: Stehen Grafikkarten vor einem deutlichen Preisrutsch?

Beitrag von The Grinch » 08 Jul 2018, 06:54

Sorry, HDMI 2.0b!

Material wird von Netflix & Co, so wie BD-Disks zugespielt!

Benutzeravatar
Mausolos
Special-Forces
Special-Forces
Beiträge: 952
Registriert: 09 Mär 2015, 20:50
Wohnort: Vierländerregion

Re: Stehen Grafikkarten vor einem deutlichen Preisrutsch?

Beitrag von Mausolos » 08 Jul 2018, 09:50

Für UHD-Videomaterial (3840×2160) von Bluray-Discs mit den 24 Bildern pro Sekunde genügt HDMI 1.4 vollauf.

Nur beim Einsatz als Desktop-PC-Monitor mit 4K (4096×2160) ist dann bei 30 Bildern/sek. Schluss. Das geht aber trotzdem, nur etwas weniger geschmeidig als mit 60 Bildern/s. Am PC-Monitor ist aber die DisplayPort-Schnittstelle (DP) viel besser, weil die Datenbandbreite weit höher liegt. HDMI hinkt DP immer hinterher.
HDMI ist etwas für Fernseher bzw. Surround & Heimkino.
Linux :)

Benutzeravatar
The Grinch
Administrator
Administrator
Beiträge: 8539
Registriert: 17 Feb 2004, 07:12

Re: Stehen Grafikkarten vor einem deutlichen Preisrutsch?

Beitrag von The Grinch » 09 Jul 2018, 05:12

Japp, am Philips 55POS9002 hängt ein popeliger PC - der jetzt eine neue Grafikkarte bekommt!
Und ja, HDMI trottet dem DP immer hinter her - eigentlich schade, ist diese Anschlussvariante doch sehr verbreitet.

Bei üblichen PC-Monitoren bevorzuge ich immer DP.

Benutzeravatar
Mausolos
Special-Forces
Special-Forces
Beiträge: 952
Registriert: 09 Mär 2015, 20:50
Wohnort: Vierländerregion

Re: Stehen Grafikkarten vor einem deutlichen Preisrutsch?

Beitrag von Mausolos » 09 Jul 2018, 08:12

Warum kaufst du dir keinen autarken UHD-BD-Player? Netflix können die alle.

So ein alter Intel E8400 schluckt schon im Leerlauf ganz ordentlich Strom, und selbst mit einer aktuellen Grafikkarte hüpft die CPU-Last bei HEVC-Wiedergabe nicht auf 5% runter. Das hast du nur bei einem aktuelle Prozessor.
Ich kenne das von einem Intel Q8300, der da mit einer AMD Radeon RX 460 bei rund 25% CPU-Last bleibt, wenn die hardwarebeschleunigte HEVC-Dekodierung mit 10 Mbit/s greift.
Linux :)

Benutzeravatar
The Grinch
Administrator
Administrator
Beiträge: 8539
Registriert: 17 Feb 2004, 07:12

Re: Stehen Grafikkarten vor einem deutlichen Preisrutsch?

Beitrag von The Grinch » 10 Jul 2018, 05:05

Weil ich noch gesammelte Werke via KODI abspiele, und warum soll ich mir neue Hardware kaufen,
wenn die alte noch tut?!?
Heisst es doch Müll produzieren zu verhindern!

Benutzeravatar
Mausolos
Special-Forces
Special-Forces
Beiträge: 952
Registriert: 09 Mär 2015, 20:50
Wohnort: Vierländerregion

Re: Stehen Grafikkarten vor einem deutlichen Preisrutsch?

Beitrag von Mausolos » 10 Jul 2018, 08:08

Richtig. Du benötigst keine neue Grafikkarte für die jetzt 10 Jahre alte Dual-Core-CPU.
Eine gebrauchte AMD Radeon™ RX 460 liefert schon mehr 3D-Leistung, als der Intel E8400 imstande weiterzuverarbeiten ist.

Was dich durch das Aufrüsten erwartet, ist jetzt schon umrissen. — Aber warum nicht, solange die Lüfter im PC leise bleiben. :)
Linux :)

Benutzeravatar
The Grinch
Administrator
Administrator
Beiträge: 8539
Registriert: 17 Feb 2004, 07:12

Re: Stehen Grafikkarten vor einem deutlichen Preisrutsch?

Beitrag von The Grinch » 11 Jul 2018, 05:04

- Netzteil ist ein BeQuiet, sehr Leise
- CPU hat eine Kompakt-WaKü, sehr leise
- die alte Grafikkarte ist mit MSI-Afterburner zum Schweigen gebracht worden

Und nein, ich rüste nicht den ganzen PC um, was mich (MoBo, CPU, RAM) gut 500€ kosten würde,
wenn mich die Grafikkarte nur 160€ kostet.

Benutzeravatar
Mausolos
Special-Forces
Special-Forces
Beiträge: 952
Registriert: 09 Mär 2015, 20:50
Wohnort: Vierländerregion

Re: Stehen Grafikkarten vor einem deutlichen Preisrutsch?

Beitrag von Mausolos » 11 Jul 2018, 10:25

Schon eine AMD Radeon™ RX 550 2GiB liefert mehr als genug 3D-Spiele-Leistung für die alte Intel E8400 CPU und kostet neu 100€.
Mit je einem DisplayPort 1.4-, HDMI 2.0b- und DVI-Anschluss und dem UVD 6.3 ist alles vorhanden, was du brauchst.

Wenn du unbedingt Geld sparen musst, kannst du natürlich warten, bis der Preis auf 70€ gefallen ist. AMD bereitet außerdem schon die RX 600 Serie vor. Dann werden die alten Modell geschätzt sowieso günstiger.
Linux :)

Benutzeravatar
The Grinch
Administrator
Administrator
Beiträge: 8539
Registriert: 17 Feb 2004, 07:12

Re: Stehen Grafikkarten vor einem deutlichen Preisrutsch?

Beitrag von The Grinch » 12 Jul 2018, 06:23

So war der Plan!

Antworten