HP 14" Notebook für 200Euro - Weil es aufgeht (Erfahrungsbericht HP 14-dg0001ng, Linux Installation)

Möchtet ihr unsere Testberichte ergänzen oder kritisieren?
[contribute information to our reviews]
Benutzeravatar
neO
Insider
Insider
Beiträge: 2237
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: HP 14" Notebook für 200Euro - Weil es aufgeht (Erfahrungsbericht HP 14-dg0001ng, Linux Installation)

Beitrag von neO » 11 Jan 2019, 01:58

Die größten Nachteile des Aufgelöteten eMMC Speichers sind, dass

- Im Falles eines Defekt, er nicht einfach getauscht werden kann (Abnutzung, Fehler)

- Eine Datenrettung bei nicht startendem Computer nicht möglich ist.

- Eine Erweiterung / Verbesserung durch Austausch des Festspeicher unmöglich ist.

Ich weiß nicht wie lang die Lebensdauer eines eMMC Speichermoduls heutzutage ist, aber afair man kann einen Speicher auch durch falsches beschreiben unbrauchbar machen. Wenn dadurch der Computer nicht mehr startet oder man keine Option hat den Speicher zu formatieren/reparieren ist ebenfalls ein Defekt eingetreten.
? UEFi Bereich auf Festspeicher?
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
Mausolos
Special-Forces
Special-Forces
Beiträge: 962
Registriert: 09 Mär 2015, 20:50
Wohnort: Vierländerregion

Re: HP 14" Notebook - Weil es aufgeht ( HP 14-dg0001ng )

Beitrag von Mausolos » 12 Jan 2019, 14:05

neO hat geschrieben:
07 Jan 2019, 10:39
Der Ryzen 3 2200 scheint gut doppelt so schnell zu sein wie der CeleronN4000
doelf hat geschrieben:
07 Jan 2019, 11:21
Dafür ist der baugleiche und fast genauso schnell getaktete Athlon 300U gedacht. Wird spannend!
Der AMD Athlon 300U (Zen+) ist schätzungsweise etwas unter dem AMD Ryzen 3 2200U (Zen) einzuordnen.
Quelle: notebookcheck.com/AMD Athlon 300U Prozessor

Allerdings ist die TDP natürlich viel höher als beim Intel Celeron N4000.
Vergleiche: Au-Ja / Forum: AMD kündigt 9 neue Mobil-CPUs an
Linux :)

Benutzeravatar
neO
Insider
Insider
Beiträge: 2237
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: HP 14" Notebook für 200Euro - Weil es aufgeht (Erfahrungsbericht HP 14-dg0001ng, Linux Installation)

Beitrag von neO » 12 Jan 2019, 14:23

Wenn die Rechenleistung/Watt bei "Normalanwendungen" ähnlich ist, wären die Akkulaufzeiten ähnlich.

Ich würde vermuten das der Athlon 300U sogar sparsamer sein könnte.
Würde mich sehr interessieren.

Leistung / Takt oder sowas.
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Berserkus
Overclocker
Overclocker
Beiträge: 208
Registriert: 31 Mär 2005, 09:58

Re: HP 14" Notebook für 200Euro - Weil es aufgeht (Erfahrungsbericht HP 14-dg0001ng, Linux Installation)

Beitrag von Berserkus » 12 Jan 2019, 18:18

neO hat geschrieben:
11 Jan 2019, 01:58
Ich weiß nicht wie lang die Lebensdauer eines eMMC Speichermoduls heutzutage ist, aber afair man kann einen Speicher auch durch falsches beschreiben unbrauchbar machen.

Geschafft hat das selbst mutwillig aber noch keiner, ich meine Computerbase (nicht ganz sicher), hatte schonmal nen Langzeittest von SSDs vorgenommen und jede der getesteten SSDs hielt mehrfach die vom hersteller angegebenen MTBF locker aus.
Meistens waren das umgerechnet in Jahr schon meist mehr als man einen durchschnittsrechner normalerweise überhaupt hat.

Antworten