Windows 11 kommt am 5. Oktober 2021

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 37266
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Windows 11 kommt am 5. Oktober 2021

Beitrag von doelf »

Windows 11, Microsofts Abwrackprogramm für PCs, deren Garantie abgelaufen ist, wird offiziell am 5. Oktober 2021 zur Installation freigegeben. Zunächst wird das kostenlose Upgrade nur auf bestimmten PCs angeboten, weitere sollen dann bis Mitte 2022 nach und nach freigeschaltet werden. Im Vordergrund stehen allerdings neue Computer, welche die jeweiligen Hersteller mit Windows 11 bewerben werden.

Runde Ecken und Widgets statt Kacheln
Microsoft verspricht "ein neues Windows-Erlebnis" und dass uns Windows 11 "enger mit dem, was wir lieben", zusammenbringen wird. Diese Formulierungen, welche man dem Marketing um die Ohren hauen sollte, wirken genauso bei Apple geklaut wie die nun mittig platzierte Task-Leiste, die sich unverständlicherweise nicht mehr an die Seiten klappen lässt. In Zeiten immer breiter werdender Bildschirme erscheint uns dies wenig funktional, da die Engstelle fast immer die Bildschirmhöhe ist. Zumindest die mittige Positionierung lässt sich auf Wunsch ändern, so dass die Task-Leiste wieder an die Seite rückt.

Bild

Andere Details von Windows 11 wecken Erinnerungen an Windows Vista: Hatte man in den vergangenen Jahren auf schlichte Designs, klare Kanten und Ecken gesetzt, liegen nun wieder rundgelutschte Fenster im Trend. Auch "Widgets", welche uns Windows Vista vor 15 Jahren als "Gadgets" schmackhaft machen wollte, sind wieder da. Mehr als das aus Windows 10 bekannte "Neuigkeiten und interessante Themen" bieten die Widgets bisher nicht, vermutlich entstanden sie als Reaktion auf den Wegfall der im Jahr 2012 mit Windows 8 eingeführten aktiven Kacheln. Und natürlich werden die personalisierten Feeds der Widgets heutzutage mit Hilfe "künstlicher Intelligenz" generiert.

Ein Vehikel für Microsofts Cloud-Dienste
Abseits der auffälligen Oberfläche verbirgt sich der eigentliche Gedanke hinter Windows 11: Mit der neuen Version wird das Betriebssystem endgültig zu einer Schnittstelle für Microsofts Cloud. Microsoft Teams wurde in das System integriert und die Start-Taste mit Microsofts Cloud-Diensten und Microsoft 365, vormals Office 365, verbunden. Kürzlich in der Cloud bearbeitete Dateien sind nun hier zu finden und die Chat-Funktion von Microsoft Teams sitzt auf der Task-Leiste als Schnittstelle für die Kontakte. Dazu passt, dass Windows 11 Home zur Erstinstallation ein Online-Konto bei Microsoft benötigt, mit dem die Lizenz verknüpft wird.

Das Online-Konto kann man nachträglich löschen und zu einem lokalen Konto wechseln. Empfohlen wird dies natürlich nicht. Abseits des muffigen Bürolebens verspricht Windows 11 mehr Möglichkeiten für Spieler dank DirectX12 Ultimate, doch das steckt seit der Version 2004 auch in Windows 10. Ob das finale Windows 11 tatsächlich einen Leistungsvorteil über seinen Vorgänger haben wird, muss sich noch zeigen. Wir erwarten keine bahnbrechenden Unterschiede, nehmen aber die Werbung für den Xbox Game Pass zu Kenntnis - eine weitere Möglichkeit, einen monatlichen Obolus an Microsoft zu entrichten.

Sinnvolle Neuerungen?
Es gibt tatsächlich auch sinnvolle Neuerungen: Mit den Werkzeugen Snap Layouts, Snap Groups and Desktops lassen sich Fenster anhand von Vorlagen anordnen und organisieren, womit man sich den Alltag tatsächlich erleichtern kann. Die Bedienung für Menschen mit Behinderungen wurde in einigen Punkten verbessert und der lieblose Microsoft Store wurde komplett überarbeitet. Weiterhin wird das Applikationsangebot im Store um Win32-Software, .NET- und Java-Anwendungen sowie Android-Apps erweitert, wobei die Android-Apps vorerst noch auf sich warten lassen. Offenbar benötigt die Kooperation mit Amazon und Intel noch etwas Zeit. Wie üblich gibt es neue Hintergründe und Systemklänge, doch das fällt eher in den Bereich der Belanglosigkeiten.

Ärgerliche Neuerungen?
Abgesehen vom Online-Zwang für die erste Inbetriebnahme ärgern primär die Hardware-Anforderungen:
  • Ein 64-Bit-Prozessor mit 2 Kernen und 1 GHz Taktrate
  • 4 GiB Arbeitsspeicher
  • 64 GB Festspeicher
  • Eine Grafiklösung, die DirectX 12 und WDDM 2.x beherrscht
  • Ein Display mit 22,86 cm (9 Zoll) Bilddiagonale und einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln
  • Ein Trusted Platform Module (TPM) der Version 2.0
Auf den ersten Blick wirken die Vorgaben harmlos, doch hat Euer PC ein TPM-2.0-Modul? Und falls nicht, lässt sich eines nachrüsten? Auch bei den Prozessoren muss man genauer hinsehen: Microsoft fordert bei AMD zumindest Zen+ (z.B. Ryzen 5 2600 oder Ryzen 3 3200U), also das Modelljahr 2018 oder neuer. Bei Intel sieht es kaum anders aus, hier ist der Ende 2017 eingeführte Core i3-8100 (Coffee Lake) der Oldie auf der Liste. Ist ein PC älter als drei Jahre, bleibt Windows 11 in der Regel außen vor. Das gilt insbesondere, da veraltete CPUs über Monate oder gar Jahre abverkauft werden. Ein aktuelles Angebot von Aldi Süd ist der Mini-PC Medion Akoya S22003 (MD34385), in dem ein Intel Core i3-5005U, also ein Anfang 2015 eingeführter Prozessor, steckt!

Fazit
Ob Windows 11 wirklich "modern und frisch" aussieht und "ein Gefühl von Ruhe und Leichtigkeit" verbreitet, muss jeder für sich selbst entscheiden. Uns kommt das Design eher wie eine Zeitreise ins Jahr 2006 vor, nur nicht so bunt wie früher. Der Online-Zwang und die Integration von Microsofts Cloud-Diensten schreitet fort. Die Hardware-Anforderungen sind nur auf den ersten Blick harmlos, tatsächlich bleiben viele aktuelle PCs außen vor. Die echten Neuerungen sind überschaubar und das eigentliche Highlight, die Integration von Android-Apps, wurde auf später verschoben. Damit gibt es eigentlich keinen guten Grund, noch in diesem Jahr auf Windows 11 zu wechseln. Und da die Update-Versorgung für Windows 10 ist bis zum 14. Oktober 2025 sichergestellt ist, sollte man erst einmal abwarten, ob Microsoft nicht zu seinem alten auf Top-folgt-Schrott-Rhythmus (XP, Vista, 7, 8, 10, 11) zurückgekehrt ist.

Quelle:
https://blogs.windows.com/windowsexperi ... october-5/
Das Platin. Die Platine. Der Platiner?
Ich plädiere auf eine stimmungsabhängige Geschlechtswahl für alle Wörtinnen :twisted:
ChrisP

Re: Windows 11 kommt am 5. Oktober 2021

Beitrag von ChrisP »

Hallo,

in der Tat scheint der alte Microsoft Rhythmus mit Top und Schrott noch zu gelten.

Ich habe da mal bei meinen Rechnern geschaut; viele haben in der Tat dieses TPM2.0 Modul, aber die Prozessoranforderungen lassen im Endeffekt alle Rechner ausscheiden. Bei Windows 10 wurde Microsoft vorgeworfen, das Upgrade kostenlos zu verteilen und damit den Absatz neuer PCs zu behindern. Daraus scheint man gelernt zu haben.

Das bedeutet aber, daß Windows 11 mit der Neuanschaffung eines Rechners einhergeht und da ist man als Kunde geneigt, Windows 10 erst einmal bis zum Supportende weiter zu nutzen.

Auch finde ich laufende Umgestaltung der Bedienoberfläche eher als nervig denn als hilfreich. Man gestaltet ja immer seine Arbeitsabläufe teilweise danach und bei der nächsten Version ist alles anders und einige Tools werden auch wieder entfernt. Ich setzte daher gerne auf Drittanbieterprodukte wie Dateimanager, die bei der Entwicklung eine gewisse Kontinuität haben.

Gruß
Christian
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 37266
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Windows 11 kommt am 5. Oktober 2021

Beitrag von doelf »

Hallo Christian,

der Erfolg von Windows 10 beruht meiner Ansicht darauf, dass es Windows 7 sehr ähnlich ist und die Neuerungen von Windows 8 hinsichtlich Optik und Bedienung weitgehend zurückgenommen wurden. Dazu kommt das kostenlose Upgrade. Für Microsoft war das dennoch ein Gewinn, schließlich konnte man die Fragmentierung der Windows-Installationen reduzieren.

Auf der anderen Seite schockieren mich Dauerbaustellen wie die Übertragung der leistungsstarken Systemsteuerung und die weit weniger übersichtliche Einstellungen-App. Dieser Schritt ist immer noch nicht abgeschlossen, dennoch muss jetzt ein neues Windows wieder neue Design-Fragen aufwerfen. Und dass auch Windows 11 schon wieder unfertig an den Start geht (Einstellungen-App, Android-Integration) ist kein gutes Zeichen.

Was die Hardware-Anforderungen betrifft: Wenn Microsoft tatsächlich ein von Grunde auf modernisiertes Windows auf den Markt bringen würde, könnte ich das nachvollziehen. Da das nicht der Fall ist, dient die 11 nur als Verkaufshilfe für neue PCs. Und das ist weder sinnvoll noch nachhaltig.

Gruß

Michael
Das Platin. Die Platine. Der Platiner?
Ich plädiere auf eine stimmungsabhängige Geschlechtswahl für alle Wörtinnen :twisted:
Benutzeravatar
Mausolos
Insider
Insider
Beiträge: 1376
Registriert: 09 Mär 2015, 20:50
Wohnort: Vierländerregion

Re: Windows 11 kommt am 5. Oktober 2021

Beitrag von Mausolos »

doelf hat geschrieben: 01 Sep 2021, 14:38Microsoft verspricht "ein neues Windows-Erlebnis" und dass uns Windows 11 "enger mit dem, was wir lieben", zusammenbringen wird. Diese Formulierungen, welche man dem Marketing um die Ohren hauen sollte, wirken genauso bei Apple geklaut wie die nun mittig platzierte Task-Leiste, die sich unverständlicherweise nicht mehr an die Seiten klappen lässt. In Zeiten immer breiter werdender Bildschirme erscheint uns dies wenig funktional, da die Engstelle fast immer die Bildschirmhöhe ist. Zumindest die mittige Positionierung lässt sich auf Wunsch ändern, so dass die Task-Leiste wieder an die Seite rückt.
Das verstehe ich nicht ganz:
Was lässt sich nun genau „an die Seite rücken“ und was lässt sich „nicht mehr an die Seiten klappen“?
Auf dem Bildschirmschnappschuss oben ist leider alles mittig positioniert.
doelf hat geschrieben: 04 Sep 2021, 13:06 der Erfolg von Windows 10 beruht meiner Ansicht darauf, dass es Windows 7 sehr ähnlich ist und die Neuerungen von Windows 8 hinsichtlich Optik und Bedienung weitgehend zurückgenommen wurden. Dazu kommt das kostenlose Upgrade. Für Microsoft war das dennoch ein Gewinn, schließlich konnte man die Fragmentierung der Windows-Installationen reduzieren.
Ist die Verwaltung der mittlerweile auf 12 angestiegenen Zahl der Versionen von Windows 10 für Micro$oft tatsächlich weniger aufwändig?
Immerhin werden aktuell vier Windows 10 Versionen für alle Nutzer unterstützt und drei weitere, andere Windows 10 Versionen als LTSC (Long Term Servicing Channel).
Für sehr viele rein geschäftlich genutzte Rechner, wie z.B. in Arztpraxen, wäre Windows 10 Version 1507 mit 10 Jahren Sicherheitsupdates ideal. Aber Micro$oft will auch diese Anwender mit immer ständig neuen Funktionen „beglücken“. Das zeigt meiner Ansicht ganz klar, dass M$ ein finanzielles Interesse daran haben muss, die LTSC-Versionen nur ganz bestimmten Leuten vorzubehalten.
männlich weiblich divers ⚨ ⚲ ☿ ⚧ ⚥ ⚦
ein Arzt kann sein «m/w/d» — eine Ärztin ist alleinig «w»
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 37266
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Windows 11 kommt am 5. Oktober 2021

Beitrag von doelf »

Startmenü:
Es ist jetzt unten horizontal mittig, kann aber wie bei Windows 10 an die linke Seite gerückt werden.
Aber es lässt sich nicht mehr an die Seiten klappen als vertikales Startmenü. Damit konnte man sich bisher Bildschirmhöhe freischaufeln.

Produktpflege:
Die Unterschiede zwischen XP, Vista, 7, 8 und 10 waren deutlich größer als innerhalb der 10er-Familie. Microsoft hatte ja technische Verbesserungen nicht in die alten Systeme übernommen, selbst wenn dies mit einer Härtung des Codes einhergegangen war. Das kann man ganz gut mit der Modellpflege von Autos vergleichen: Die unterschiedlichen Modellgenerationen weichen stärker voneinander ab als die jährliche Modellpflege innerhalb einer Generation.

Gruß

Michael
Das Platin. Die Platine. Der Platiner?
Ich plädiere auf eine stimmungsabhängige Geschlechtswahl für alle Wörtinnen :twisted:
Benutzeravatar
Mausolos
Insider
Insider
Beiträge: 1376
Registriert: 09 Mär 2015, 20:50
Wohnort: Vierländerregion

Re: Windows 11 kommt am 5. Oktober 2021

Beitrag von Mausolos »

doelf hat geschrieben: 09 Sep 2021, 11:47 Startmenü:
Es ist jetzt unten horizontal mittig, kann aber wie bei Windows 10 an die linke Seite gerückt werden.
Aber es lässt sich nicht mehr an die Seiten klappen als vertikales Startmenü. Damit konnte man sich bisher Bildschirmhöhe freischaufeln.
Das Windows-11-Startmenü erinnert mich übrigens an Gnome (die Gnome Shell unter Linux):
Micro$oft sagt: „Wir lieben Linux“.
Bild
 
doelf hat geschrieben: 01 Sep 2021, 14:38 Abseits der auffälligen Oberfläche verbirgt sich der eigentliche Gedanke hinter Windows 11: Mit der neuen Version wird das Betriebssystem endgültig zu einer Schnittstelle für Microsofts Cloud. Microsoft Teams wurde in das System integriert und die Start-Taste mit Microsofts Cloud-Diensten und Microsoft 365, vormals Office 365, verbunden. Kürzlich in der Cloud bearbeitete Dateien sind nun hier zu finden und die Chat-Funktion von Microsoft Teams sitzt auf der Task-Leiste als Schnittstelle für die Kontakte. Dazu passt, dass Windows 11 Home zur Erstinstallation ein Online-Konto bei Microsoft benötigt, mit dem die Lizenz verknüpft wird.
Dazu fällt mir gerade ein Problem ein: :idea: :wink:
Wenn zum Beipiel die eigene Apple-iCloud voll ist (5 GB, 50 GB, 200 GB, 2 TB, 4 TB), kann man unter MacOS keine Dateien mehr in den lokalen Ordner Dokumente kopieren. Der Mauszeiger ändert sich hier in ein rotes Verbotszeichen 🚫. In den lokalen Ordner Download kann man jedoch weiterhin Dateien hineinpacken, bis die Festplatte im iMac voll ist.

Aktuell sind 5 GB iCloud-Speicher bei Apple kostenlos, für 50 GB sind monatlich 99¢ fällig. Micro$oft möchte nun auch dieses Geld verdienen. 💰
männlich weiblich divers ⚨ ⚲ ☿ ⚧ ⚥ ⚦
ein Arzt kann sein «m/w/d» — eine Ärztin ist alleinig «w»
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 37266
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Windows 11 kommt am 5. Oktober 2021

Beitrag von doelf »

Es geht doch nur ums Geld. Sowohl Apple als auch Microsoft sind börsennotierte Unternehmen und diese dienen ihren Aktionären. Die Kunden und Kontinuität sind bestenfalls drittrangig. Das Betriebssystem und das Internet dienen nur noch als Vehikel für den Verkauf und die Vermarktung von Diensten, die fast alle über Abos laufen und somit einen gut kalkulierbaren Gewinn einfahren.
Das Platin. Die Platine. Der Platiner?
Ich plädiere auf eine stimmungsabhängige Geschlechtswahl für alle Wörtinnen :twisted:
wigor666

Re: Windows 11 kommt am 5. Oktober 2021

Beitrag von wigor666 »

Ich will aber kein Cloudwasauchimmer, meine Daten liegen auf meinen Festplatten und da bleiben die auch.
Benutzeravatar
The Grinch
Administrator
Administrator
Beiträge: 8966
Registriert: 17 Feb 2004, 07:12

Re: Windows 11 kommt am 5. Oktober 2021

Beitrag von The Grinch »

@Wigor
Dann empfehle ich Dir Tontafeln und Keilschrift!
wigor666

Re: Windows 11 kommt am 5. Oktober 2021

Beitrag von wigor666 »

Nur weil ich nicht jeden Mist mitmache? Gemeinheit
Antworten