Recovery:Partitonen gelöscht,Windows

Wenn etwas nicht so funktioniert, wie es eigentlich soll, findet ihr hier Hilfe
[if something goes wrong, look here for helpful answers]
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 37971
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Recovery:Partitonen gelöscht,Windows

Beitrag von doelf »

Nun, Du hattest doch gefragt, was ich damit meine. Also richte nicht über den Boten mit den schlechten Nachrichten ;-)

Die Intel-Boards, die ich seinerzeit im Test hatte, waren zwar auch nervig, aber an die Jumper-Prozedur kann ich mich noch gut erinnern - jeden zweiten Tag ein neues Beta-BIOS. Eine derartige Zickerei bei Laufwerken hatte ich damals aber nicht. Da scheint der Bauvorschlag der ct ja einen richtigen Stinker ausgegraben zu haben. Stromverbrauch ist halt nicht alles. Wegen der Energieoptimierungen waren viele Intel-Mainboards ja auch nicht in der Lage, neuere Prozessoren aufzunehmen. Selbst bei dem einen oder anderen Refresh ging das nicht. Die Platinen von ASUS, Gigabyte und MSI waren da wesentlich flexibler und pflegeleichter.

Gruß Michael
Das Platin. Die Platine. Der Platiner?
Ich plädiere auf eine stimmungsabhängige Geschlechtswahl für alle Wörtinnen :twisted:
Benutzeravatar
Mausolos
Insider
Insider
Beiträge: 1442
Registriert: 09 Mär 2015, 20:50
Wohnort: Vierländerregion

Re: Recovery:Partitonen gelöscht,Windows

Beitrag von Mausolos »

doelf hat geschrieben: 19 Okt 2022, 16:43 Wegen der Energieoptimierungen waren viele Intel-Mainboards ja auch nicht in der Lage, neuere Prozessoren aufzunehmen. Selbst bei dem einen oder anderen Refresh ging das nicht.
Ein Haswell-Refresh auf einem Intel-Desktop-Board mit Sockel-LGA1150 wird offiziell gar nicht unterstützt. Die Begründung seitens Intel lautet, dass Intel die Desktop-Boards eingestellt hat. Es gibt einige wenige Haswell-Refresh-CPUs, mit denen das ohne neue Motherboard-Firmware trotzdem klappt. Allerdings kommt es dann manchmal zu absonderlichem Fehlverhalten, weil einige der CPU-Pins gegenüber dem Typ Haswell umkonfiguriert wurden.

Haswell & Haswell-Refresh sind aus Intels Sicht zwei verschiedene CPU-Generationen. Deswegen ist auch der Betrieb einer Intel Broadwell-CPU auf einem Motherboard mit Intel Serie-8-Chipsatz nicht freigegeben, obwohl die Boards mit Intel Serie-9-Chipsatz den selben Sockel LGA1150 haben. Nach Intels Willen unterstützt ein Motherboard nun mal immer nur zwei Intel-CPU-Generationen. Das ist auch beim Intel-Sockel-LGA1151 der Fall, den es für vier verschiedene CPU-Generationen mit drei verschiedenen Chipsatzfamilien gibt. de.wikipedia.org/wiki/Sockel_1151

Ein ebenfalls sehr sparsames Board von Fujisu D3222-B benötigt mit einer Intel Haswell-CPU ca. 10 Watt, mit einer Haswell-Refresh (hier neue Motherboard-Firmware "BIOS" nötig) dagegen ca. 14 oder 15 Watt im Leerlauf.
z.B. www.heise.de/forum/c-t/Wuensch-dir-mal-wieder-was/Re-Neue-Alternative-zu-Serverboards-aus-2-14/posting-2192248/show/
Allerdings ist ein Intel Haswell-Refresh unter Volllast wiederum etwas sparsamer als ein Haswell.
doelf hat geschrieben: 19 Okt 2022, 16:43 Nun, Du hattest doch gefragt, was ich damit meine. Also richte nicht über den Boten mit den schlechten Nachrichten ;-)
Siehst du für das DH87RL eine Lösung, ohne jedes Mal MS-Windows installieren zu müssen, wenn sich die angeschlossenen S-ATA-Geräte ändern?
Über Windows RE statt Windows PE vielleicht?
männlich weiblich divers ⚨ ⚲ ☿ ⚧ ⚥ ⚦ ⚪
ein Arzt kann sein «m/w/d» — eine Ärztin ist alleinig «w»
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 37971
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Recovery:Partitonen gelöscht,Windows

Beitrag von doelf »

Mausolos hat geschrieben: 19 Okt 2022, 19:55
doelf hat geschrieben: 19 Okt 2022, 16:43 Nun, Du hattest doch gefragt, was ich damit meine. Also richte nicht über den Boten mit den schlechten Nachrichten ;-)
Siehst du für das DH87RL eine Lösung, ohne jedes Mal MS-Windows installieren zu müssen, wenn sich die angeschlossenen S-ATA-Geräte ändern?
Über Windows RE statt Windows PE vielleicht?
Da sich das DH87RL komplett anders verhält als alle Boards, die ich kenne, inklusive der anderen Intel-Platinen, fällt mir nichts Sinnvolles dazu ein. Die Laufwerke nicht sauber zu initialisieren ist doch absoluter Schwachsinn und kann doch nur ein Riesen-Bug sein. Ein solches Produkt gehört(e) zurückgerufen.

Gruß Michael
Das Platin. Die Platine. Der Platiner?
Ich plädiere auf eine stimmungsabhängige Geschlechtswahl für alle Wörtinnen :twisted:
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 37971
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Recovery:Partitonen gelöscht,Windows

Beitrag von doelf »

Also dann:
Mit dem BIOS 332 sind Hardware-Wechsel (CPU, Laufwerke, Wechsel iGPU/diskrete GPU) nicht möglich. Zudem geht wohl die Audiofunktion verloren.
Downgrade auf BIOS 327 möglich: Jumper für BIOS-Recovery ziehen und 1-GB-USB-Stick (FAT/FAT32, nur die BIOS-Datei) einstecken.
Da 327 auch buggy ist, Downgrade auf 324.
Von 324 kommt man auf 317, welches sich halbwegs normal verhalten soll.

Wo man die ganzen BIOS-Versionen finden kann, muss ich mal gucken...
Das Platin. Die Platine. Der Platiner?
Ich plädiere auf eine stimmungsabhängige Geschlechtswahl für alle Wörtinnen :twisted:
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 37971
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Recovery:Partitonen gelöscht,Windows

Beitrag von doelf »

Wenn der BIOS-POST kommt und man das Boot-Laufwerk mit F10 auswählen kann, startet das Board dann von einem unbekannten Laufwerk?

Bei einem anderen Board aus dieser Generation hat Intel offenbar die SATA-Erkennung während der Initialisierung geschossen. Unter Windows werden die Laufwerke gefunden, wenn der jeweilige Port nach dem Windows-Start auf Hot-Plug umgestellt und damit neu initialisiert wird.

Daraus ergab sich der folgende Versuch:
- UEFI deaktivieren
- Legacy aktivieren
- Speichern und BIOS verlassen
- beim Neustart F10 drücken und das Laufwerk auswählen

Gruß Michael
Das Platin. Die Platine. Der Platiner?
Ich plädiere auf eine stimmungsabhängige Geschlechtswahl für alle Wörtinnen :twisted:
Benutzeravatar
Mausolos
Insider
Insider
Beiträge: 1442
Registriert: 09 Mär 2015, 20:50
Wohnort: Vierländerregion

Re: Recovery:Partitonen gelöscht,Windows

Beitrag von Mausolos »

doelf hat geschrieben: 20 Okt 2022, 17:04 Wenn der BIOS-POST kommt und man das Boot-Laufwerk mit F10 auswählen kann, startet das Board dann von einem unbekannten Laufwerk?
Per [F10] wird nach Änderungen an den S-ATA-Anschlüssen manchmal nur noch ein einziges Gerät angezeigt. Das Verhalten lässt sich gar nicht eindeutig rekonstruieren.
doelf hat geschrieben: 20 Okt 2022, 17:04 Bei einem anderen Board aus dieser Generation hat Intel offenbar die SATA-Erkennung während der Initialisierung geschossen. Unter Windows werden die Laufwerke gefunden, wenn der jeweilige Port nach dem Windows-Start auf Hot-Plug umgestellt und damit neu initialisiert wird.

Daraus ergab sich der folgende Versuch:
- UEFI deaktivieren
- Legacy aktivieren
- Speichern und BIOS verlassen
- beim Neustart F10 drücken und das Laufwerk auswählen
Das ist bei mir die gegenwärtige Einstellung, weil ich UEFI-Boot nicht benötige. So funktioniert das Intel DH87RL mit BIOS 0326 reibungslos.
männlich weiblich divers ⚨ ⚲ ☿ ⚧ ⚥ ⚦ ⚪
ein Arzt kann sein «m/w/d» — eine Ärztin ist alleinig «w»
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 37971
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Recovery:Partitonen gelöscht,Windows

Beitrag von doelf »

Eventuell hatten die Intel-Genies die Fast-Boot-Option verkackt und immer auf aktiv gesetzt. Dann würden USB- und SATA-Ports nicht gescant sondern der letzte Zustand beibehalten...
Das Platin. Die Platine. Der Platiner?
Ich plädiere auf eine stimmungsabhängige Geschlechtswahl für alle Wörtinnen :twisted:
Benutzeravatar
Mausolos
Insider
Insider
Beiträge: 1442
Registriert: 09 Mär 2015, 20:50
Wohnort: Vierländerregion

Re: Recovery:Partitonen gelöscht,Windows

Beitrag von Mausolos »

Wenn ich von einem USB-Laufwerk boote oder booten will, kann es sein, dass in dem Moment oder aber beim nächsten Neustart per [F10] eine unvollständige USB-Geräteliste angezeigt wird. Hier hilft aber der Reset-Knopf am PC-Gehäuse: Beim nächsten Booten ist dann per [F10] alles eingetragen, was mit USB zu tun hat.
doelf hat geschrieben: 20 Okt 2022, 16:44
Mausolos hat geschrieben: 19 Okt 2022, 19:55 Siehst du für das DH87RL eine Lösung, ohne jedes Mal MS-Windows installieren zu müssen, wenn sich die angeschlossenen S-ATA-Geräte ändern?
Über Windows RE statt Windows PE vielleicht?
Da sich das DH87RL komplett anders verhält als alle Boards, die ich kenne, inklusive der anderen Intel-Platinen, fällt mir nichts Sinnvolles dazu ein. Die Laufwerke nicht sauber zu initialisieren ist doch absoluter Schwachsinn und kann doch nur ein Riesen-Bug sein. Ein solches Produkt gehört(e) zurückgerufen.
Wie wäre es mit einer Installation von WinX auf ein USB-Laufwerk? Hast du damit bereits Erfahrung?
Win-ToGo gibt es zwar offiziell nicht mehr, aber entsprechende Tools wie Rufus z.B. von anderen Programmierern.
männlich weiblich divers ⚨ ⚲ ☿ ⚧ ⚥ ⚦ ⚪
ein Arzt kann sein «m/w/d» — eine Ärztin ist alleinig «w»
Antworten