Troubleshooting: Asrock 939Dual-SATA2 Rev. 1.04

Möchtet ihr unsere Testberichte ergänzen oder kritisieren?
[contribute information to our reviews]

Findet ihr diesen Guide hilfreich?

Ja
16
100%
Nein
0
Keine Stimmen
Geht so
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 16

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34738
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Troubleshooting: Asrock 939Dual-SATA2 Rev. 1.04

Beitrag von doelf » 14 Feb 2006, 14:27

Man sieht sich immer zweimal...

Das Asrock 939Dual-SATA2 Rev. 1.04 hatten wir am 8. September 2005 im Test und waren mit dem Mainboard sehr zufrieden, welches als einziges ULis M1695 und M1567 Chipsatz einsetzt und damit sowohl PCI-Express x16 als auch AGP 8x in ungebremster Form bietet.

Aufgrund zahlreicher Probleme, welche Kollegen und Leser mit diesem Mainboard meldeten, haben wir uns ein zweites Testmuster besorgt. Als Ergebnis unseres Nachtests haben wir heute einen Troubleshooting-Guide veröffentlicht, welcher Probleme mit der 1T Command Rate untersucht, AGP 8x- und PCIe x16-Leistung 1:1 gegenüberstellt, den Betrieb von Dual-Core CPUs beinhaltet und die aktuellen BIOS Versionen 1.50 sowie 1.60 begutachtet.

Troubleshooting: Asrock 939Dual-SATA2 Rev. 1.04
https://www.au-ja.de/guide-asrock939dualsata2-1.phtml

Sgt. Napalm
DAU
DAU
Beiträge: 3
Registriert: 09 Nov 2005, 21:41

Beitrag von Sgt. Napalm » 14 Feb 2006, 21:17

Hallo doelf,

ich fande das Troubleshooting sehr gut gemacht und zudem aufschlussreich, da ich das Review bei hardtecs4u (sowie die entsprechenden Forumsbeiträge) mit Interesse gelesen habe und mir die Diskrepanz zum Test bei au-ja.de nicht erklären konnte. Meiner Einschätzung nach dürfte nun das Thema "1T" mit zwei Modulen hinreichend behandelt worden sein.

Aber wie sieht es mit der Stabilität bei 4 Modulen (2xDS+2xSS oder aber 4xDS) aus? Bei hardtecs4u hat das board den Test von 4xDS mit 2T @ DDR400 bestanden, ohne dass mir so ganz klar ist, ob diese Aussage in dieser Form verallgemeinerungsfähig ist. Entsprechendes gilt für den Test im September 2005 bei au-ja.de, wo 2xDS+2xSS @DDR400 stabil lief. Lässt sich daraus der allgemeine Schluss ziehen, dass 4 Module (zumindest wenn - sicherheitshalber - nicht gleichzeitig 4 DS eingesetzt werden) @DDR400 kein Problem sind, sofern man nur 2T einstellt?

Ciao
N.

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34738
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von doelf » 15 Feb 2006, 02:15

Im Rahmen des Nachtests hatte ich das Mainboard jeweils 1-2 Stunden mit folgenden Konfigurationen in Betrieb (BIOS 1.50):

- 2x DS + 2x SS DDR400 2T: stabil
- 4x SS DDR400 2T: stabil
- 4x DS DDR333: stabil
- 4x DS DDR400: Fehler bei Memtest86

Im Gegensatz zu Hardtecs4u hatte ich aber zwei unterschiedliche DS-Paare verwendet, vier Speicherriegel der selben Serie habe ich leider nicht. Da dies den Ergebnissen des ersten Tests entspricht, hatte ich es nicht extra erwähnt. Ich werde es beim nächsten Update nachtragen.

Gruß

Michael

Sgt. Napalm
DAU
DAU
Beiträge: 3
Registriert: 09 Nov 2005, 21:41

Beitrag von Sgt. Napalm » 15 Feb 2006, 22:00

Hy Michael,

danke für die schnelle Info! Fehler bei 4xDS (bei DDR400) finde ich persönlich nicht so dramatisch; entspricht ja auch nicht den Vorgaben von AMD. Wenn aber scheinbar wenigstens 2xDS+2xSS stabil bei DDR400 laufen, ist das doch schon einmal etwas.

Schönen Abend noch

N.

Benutzeravatar
AMDFreak
Modder
Modder
Beiträge: 68
Registriert: 29 Mär 2005, 22:25

Beitrag von AMDFreak » 16 Feb 2006, 00:35

So, nach all dem Gelaber habe ich das blaue Wunder auch im Kummerkasten...

Also 256 MB SS von Infineon laufen mit 400/1T,
jetzt hau ich gleich noch Memory Solution DS rein... mal sehen...

Cpt.Kawa
DAU
DAU
Beiträge: 2
Registriert: 16 Feb 2006, 10:59

Beitrag von Cpt.Kawa » 16 Feb 2006, 12:47

Also ich habe schon zwei von den Dingern gehabt, eines habe ich mir gleich nach eurem Test geholt und eines letzte Woche. Das erste war mit dem 1.20 und das neue mit dem 1.50.

Verbaut hatte ich je einen 3000+ Venice mit 4x PC3200 512 MB Elixir DC DS auf dem 1.20 und 2x PC3200 512 MB Elixir DC DS auf dem 1.50. Graka's AGP NV 6600, AGP ATI x1600pro, PCIe ATI x800 GTO². Beide Boards liefen oder laufen mit 9x274 (da macht das Board zu) und 200 MHZ RAM Clock bei 2T und Timings@default - rockstable. Egal was ich mache Prime, Memtest, 10h BF2, nicht ein Absturz ich denke ich könnte den Rechner auf den Kopf stellen und das Board läuft und läuft.

Da bei dem älteren Board (mit dem 1.20) 4 Riegel verbaut waren kam da auch 1T nicht Frage, jedoch habe ich auf das Board, das ich letzte Woche geholt habe (1.50), nur zwei Riegel verbaut und somit habe ich auch 1T probiert und da kann ich eure Erfahrung nur bestätigen. Keine Rede mehr von Stabilität, Reboots beim starten von Word - weich wie Wackelpudding.

Und der Fehler wurde immer durch den Grafikkartentreiber ausgelöst. Vielleicht ist der Datenbus überfordert mit AGP, PCIe und 1T - kann ja sein, dass das dem Board dann zu schnell geht in Verbindung mit den verschiedenen Anbindungen, naja.....

Mein Fazit zum dem Asrock ist trotzdem sehr gut, wegen dem Preis. Für knapp 60 EUR ist das der Hammer. Ich hab' hier noch einen Rechner mit 'nem A8N Premium und 'nem X2 3800+ sowohl im Desktopbetrieb, als auch bei BF2 (alles auf Hoch und ohne AA) sind da kaum Unterschiede festzustellen (mit je 2 GB RAM und 'ner x800GTO²@16PP) - ist aber nur gefühlt so ;). Was noch hinzukommt ist die "Idiotensicherheit" des Asrock - hat man mal des OC ein wenig übertrieben, lädt das Board, nach ein paar erfolglosen Startversuchen, die BIOS-Defaults. Als Vergleich das A8N, hier muss ich Jumpern. Und ich find' den 1T-Bug kann man verschmerzen.

Nichts desto trotz verstehe ich die Haltung von Au-Ja. Asrock klebt da einfach euer "Gütesiegel" drauf ohne zu Fragen, somit steht Ihr auch ein bisschen für die Performance ein - ist schon 'ne Frechheit IMO.

Edit: Was man noch bemängeln könnte ist, dass die Sata II Schnittstelle mit einer 7200.9 als Boot-Device nur schwerlich zu recht kommt. Erst nachdem im BIOS die Sataerkennung auf "Strong" gestellt wird läuft das.

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34738
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von doelf » 16 Feb 2006, 13:33

Naja, nach dem Award-Logo haben sie gefragt und es dann auch von mir bekommen. Eigentlich für die Asrock-Webseite, aber im Prinzip ist es okay, es auch auf die Packungen zu kleben.

Mit dem Logo hatte ich auch ein paar Fragen nach Asrock geschickt: Warum kein 24-Pin Stromstecker, warum keine Absenkung der VCore unter 1,3 Volt, wieso Probleme mit meiner FX5900 Ultra... Darauf gab es dann keine Antwort. Als hier im Forum Probleme mit 1T Command Rate beklagt wurden, bat ich Asrock um eine Teststellung und Stellungnahme, keine Antwort.

Die Wertung wurde ja nicht aberkannt, weil das Board schlecht ist, sondern weil der Benutzer gezwungen ist, die Speichereinstellungen per Hand vorzunehmen (oder mit Handbremse zu fahren). Hält er sich dabei an AMDs Vorgaben, dann nimmt er bei zwei Riegeln 1T Command Rate und wird damit oft ein Pudding-System bekommen. Da Asrock nicht mal eine Speicherkompatibilitätsliste mitliefert, finde ich das schon ziemlich schwach.

Gruß

Michael

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34738
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von doelf » 16 Feb 2006, 13:44

Gerade kam eine lustige Mail rein:
"Asrock does not say use DDR400 or 1T which is unstable due to AMD CPU. It is a budget solution therefore use budget DDR333 RAM is intended. So does BIOS 1.60."
Als Referenz soll ich noch diesen Test lesen:
http://www.ocworkbench.com/2005/asrock/ ... TA2/g1.htm

Die E-Mail Adresse des Absenders hat weder was mit Asrock oder OCWorkbench zu tun, schade eigentlich.

Desweiteren bitte ich unsere Leser, ihre Kommentare hier im Forum abzugeben. Mails, die kein SPAM sind, bekomme ich ja gerne, aber hier haben alle was davon ;-)

Cpt.Kawa
DAU
DAU
Beiträge: 2
Registriert: 16 Feb 2006, 10:59

Beitrag von Cpt.Kawa » 16 Feb 2006, 14:09

Also ob Budget oder nicht, die Speicherbänke sind für PC3200 Riegel also müssen die auch gehen fertig. Und das mit dem 1T hatte ich ja schon gesagt ist nicht so schlimm, aber naja..... gut wärs schon.

Aber die Mail hört sich ja schon stark nach einer Verbundenheit des Absenders zu Asrock an.

Und das CRM bei Asrock lässt dann wohl auch zu wünschen übrig.

Wer noch ein wenig mehr über Nutzererfahrungen lesen will, kann ja auch mal hier reinschauen.

http://www.forumdeluxx.de/forum/showthr ... 16&page=35

Benutzeravatar
tsrb
Gelegenheits-Bastler
Gelegenheits-Bastler
Beiträge: 17
Registriert: 12 Feb 2006, 21:20
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von tsrb » 16 Feb 2006, 18:51

Cpt.Kawa hat geschrieben:Also ob Budget oder nicht, die Speicherbänke sind für PC3200 Riegel also müssen die auch gehen fertig.
Naja.. wenn ich in Moldavien "Super" tanke und mein Motor kotzt liegts ja auch nicht an der Maschine, oder ?

Viel eher liegts an der Qualität des Material's und da hat's nun mal gravierende Unterschiede.

Mein ASRock mit den 256er* "Corsair Value select CL2.5" durchläuft Memtest86+ mit 1T ohne zu mucken.

Wer also nicht mehr als 1GB RAM braucht kann vier mal 256MB der o.g. einklipsen und gut ...bei mehr :roll:

Hier im Ort lag der Preisunterschied zu NoName-RAM's bei 5,-€/Stck. ..der Wahnsinn :wink:

AchJa... das Flashen auf 1.60 ist wirklich kein Akt... nie war es so einfach wie heute :D

*Singlesided "VS256MB400"
Selber-Bauer seit Atari ST1040, "IBM-Kompatible" seit 1987 - Modding seit Xbox-Chip... und trotzdem nicht den Hauch einer Ahnung ;-)

Antworten