ASRock 939SLI32-eSATA2 im Test

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35534
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

ASRock 939SLI32-eSATA2 im Test

Beitrag von doelf »

SLI mit zwei echten PCI-Express x16 Steckplätzen ist purer Luxus. Oder aber für ca. 80 € in Form einer Asrock Platine mit ULi Chipsatz zu haben, dem ASRock 939SLI32-eSATA2.

Asrock - da war doch was! Ja, das Asrock 939Dual-SATA2 hat uns in letzter Zeit nicht nur Freude gemacht. Dennoch ist es keinesfalls ein schlechtes Mainboard, wenn man weiß wo die Haken sind und wie man sie umgehen kann.
https://www.au-ja.de/guide-asrock939dualsata2-1.phtml

Das Thema dieser Meldung ist jedoch nicht das Asrock 939Dual-SATA2 mit PCIe x16 und AGP 8x, sondern das ASRock 939SLI32-eSATA2 mit 2x PCIe x16 SLI-Betrieb. Hierzu setzt Asrock die Chipsatz-Kombination ULi M1697 und M1695 ein. Die Tester bei anandtech.com verwendeten zunächst ein sehr performantes Beta-BIOS, welches zu Abstürzen bei den Speichertests und auffälligen Abweichungen in einigen Benchmarks führte. Asrock berichtigte diese Probleme mit einem offiziellen Release-BIOS. Im Test erwies sich das Mainboard als stabil, die Chipsätze, insbesondere die Northbridge, wurden jedoch recht heiß. Zudem finden wir es unverständlich, warum Asrock entgegen der ausdrücklichen Empfehlung des ATX12V Power Supply Design Guide Version 2.2 weiterhin auf einer 20-Pin Stromzufuhr beharrt. Auch das Layout der Platine offenbart einige Schwachstellen, insbesondere die Laufwerksanschlüsse wurden alles andere als optimal platziert.

Quelle: http://www.anandtech.com/mb/showdoc.aspx?i=2706

Antworten