Apple: Neues iOS schützt Geodaten besser

Neue Software, Treiber oder BIOS-Versionen findet ihr hier
[ News about software, drivers and bios can be found here ]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35181
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Apple: Neues iOS schützt Geodaten besser

Beitrag von doelf » 05 Mai 2011, 07:48

Apple hat das Betriebssystem von iPhone, iPod touch und iPad aktualisiert und dabei die Verarbeitung von Geodaten in wesentlichen Punkten überarbeitet. Nach der Veröffentlichung des quelloffenen Programms iPhone Tracker, welches die Bewegungen von iOS-Geräte visualisieren kann, war der Hersteller massiv in die Kritik der Datenschützer geraten.

Zum Hintergrund: Apples Geräte suchen ständig nach WiFi-Hotspots und Mobilfunksender in der Umgebung und speichern deren Positionsdaten lokal, dauerhaft und unverschlüsselt. Beim Backup mit iTunes gelangen diese Daten zudem auf den Computer und werden auch dort unverschlüsselt gespeichert, sofern der Benutzer die Verschlüsselung nicht ausdrücklich aktiviert hat. Selbst wenn der Benutzer die "Location Services" ausschaltet, bleibt die Datei mit den Geodaten bestehen. Anhand dieser Daten lassen sich - zumindest im urbanen Umfeld - halbwegs genaue Bewegungsprofile der Benutzer erstellen.

In einer Stellungnahme erklärte Apple, diese Daten zur schnelleren Positionsbestimmung zu verwenden und keineswegs die Bewegungen der Benutzer zu verfolgen. Die dauerhafte Speicherung der Daten sei ein Fehler in der Software. Auch das Backup der Datei mittels iTunes sei nicht beabsichtigt. Ein weiterer Fehler würde zudem das Löschen der Datei verhindern, wenn der Benutzer die "Location Services" deaktiviert. Und genau dieser drei Probleme hat sich Apple mit den Updates auf iOS 4.3.3 und iOS 4.2.8 nun angenommen.

Weitere Details:

Antworten