Netzteil-Roundup 2006 - 500 Watt aufwärts

Möchtet ihr unsere Testberichte ergänzen oder kritisieren?
[contribute information to our reviews]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 33669
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Netzteil-Roundup 2006 - 500 Watt aufwärts

Beitrag von doelf » 06 Okt 2006, 03:45

Drei neue Netzteile, eine neue Testplattform: Unser neuer Vergleichstest kann beginnen! Heute treten das be quiet! Straight Power BQT E5 600 Watt, das Zippy EMACS HP2-6500PE 500 Watt und das Zippy EMACS PSL-6720P 720 Watt in den Ring.

Diese Netzteile treten auf einem Asus P5ND2-SLI Deluxe Mainboard mit einem Intel Pentium 4 Extreme Edition Prozessor (3,46 GHz, FSB1067, TDP: 110,7 Watt), 2 Gigabyte Arbeitsspeicher, zwei MSI NX7900GT-VT2D256E Grafikkarten im SLI-Betrieb sowie diversen Lüfter und Laufwerken zum Leistungstest an. Die Vergleichswerte liefern ein Antec Neo HE 500 Watt, ein be quiet! Dark Power BQT P6 520 Watt sowie ein NesteQ NA 5201 520 Watt Netzteil.

Zum Testbericht: Netzteil-Roundup 2006 - 500 Watt aufwärts...
https://www.au-ja.de/review-psu2006-1.phtml

Klingon
Special-Forces
Special-Forces
Beiträge: 574
Registriert: 27 Jan 2005, 09:35

Beitrag von Klingon » 06 Okt 2006, 08:50

Kleinichkeit: Das BeQuiet-NT heißt BQT E5, nicht ES, wie immer im Text geschrieben... ansonsten sehr interessant :)

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 33669
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von doelf » 06 Okt 2006, 13:49

Wie komme ich denn jetzt darauf... Seltsam. Habe es geändert.
Noch was: Die Straight Power Netzteile haben zwar eine Regelung für drei Gehäuselüfter aber keinen Lüfternachlauf.

Eddi
DAU
DAU
Beiträge: 1
Registriert: 26 Okt 2006, 13:58

Beitrag von Eddi » 26 Okt 2006, 14:25

Das Nesteq habe ich auch selber im Einsatz.
Hab es nie beräut es gekauft zu haben.
Der Lüfter springt kaum an und das Netzteil fühlt sich relativ kühl an.
Andere passiven Netzteile, die ich kenne sind dagegen richtig heiss.

Das mit den Effizienz kann ich selber bestätigen.
Es verbraucht ca. 8W weniger als meine alte Netzteil.
Hb dafür extra bei Conrad ein Effizienztester gekauft.

Eddi

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 33669
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

3 Netzteile zwischen 650 und 850 Watt für Quad-SLI im Test

Beitrag von doelf » 14 Dez 2006, 06:45

Wir haben unseren aktuellen Netzteiltest um drei Modelle von be quiet! und Etasis erweitert, die sowohl über vier unabhängige +12 Volt Spannungskreise verfügen, als auch vier Stromanschlüsse für PCI-Express Grafikkarten bieten.

Bild

Die drei neuen Kandidaten sind:

* be quiet! Dark Power Pro (BQT P6-PRO) 750 Watt
* be quiet! Dark Power Pro (BQT P6-PRO) 850 Watt
* Etasis ET650 650 Watt

Zuvor hatten wir bereits folgende Modelle getestet:

* be quiet! Straight Power BQT E5 600W
* Zippy/EMACS HP2-6500PE 500 Watt
* Zippy/EMACS PSL-6720P 720 Watt

Hinzu kommen die Ergebnisse unserer Referenzgeräte:

* Antec Neo HE 500W
* be quiet! BQT P6 520W
* NesteQ NA 5201 520W

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Zum Testbericht: Netzteil-Roundup 2006 - 500 Watt aufwärts
https://www.au-ja.de/review-psu2006-1.phtml

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 33669
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Zwölf Netzteile ab 500 Watt aufwärts

Beitrag von doelf » 02 Mär 2007, 16:35

Wir haben unseren aktuellen Netzteilvergleich um drei weitere Geräte von Seasonic und Silverstone erweitert. Mit dem M12-500 bietet Seasonic ein sparsames 80-Plus Netzteil mit 500 Watt Leistung und abnehmbaren Kabeln an. Das Silverstone Strider ST75F leistet 750 Watt, verfügt ebenfalls über abnehmbare Kabelstränge und soll besonders leise arbeiten. Silverstones Element ST50EF-Plus setzt auf eine hohe Effizienz und wurde ebenfalls 80-Plus zertifiziert.

Während das Seasonic M12-500 und das Silverstone Strider ST75F über vier unabhängige +12 Volt Spannungskreise verfügen, bietet das Silverstone Element ST50EF-Plus immerhin zwei. Alle drei Netzteile sind für Crossfire- oder SLI-Systeme geeignet und bieten zwei 6-Pin Stromanschlüsse für PCI-Express Grafikkarten, das Silverstone Strider ST75F hat sogar vier dieser Anschlüsse.

Die drei Neulinge müssen sich mit folgenden Modellen messen, welche wir bereits Ende 2006 getestet hatten:

* Antec Neo HE 500 Watt
* be quiet! BQT P6-PRO 750 Watt
* be quiet! BQT P6-PRO 850 Watt
* be quiet! BQT P6 520 Watt
* be quiet! BQT E5 600 Watt
* EMACS HP2-6500PE 500 Watt
* EMACS PSL-6720P 720 Watt
* Etasis ET650 650 Watt
* NesteQ NA 5201 520 Watt

Zum Testbericht: Zwölf Netzteile ab 500 Watt aufwärts:
https://www.au-ja.de/review-psu2006-1.phtml

Benutzeravatar
Loner
Moderator
Moderator
Beiträge: 5148
Registriert: 17 Feb 2004, 14:48

Beitrag von Loner » 02 Mär 2007, 22:39

Cool das das mit den Seasonic und Silverstones so schnell geklappt hat :)

Nachdem das Silverstone bei THG so gut abgeschnitten hat und hier nicht überzeugen konnte, keimt der Verdacht, dass man bei THG ein selektiertes Exemplar in der Mache hatte.

Mein nächstes NT wird wieder ein Seasonic, auch wenns etwas teurer ist und nicht in alles Punkten überzeugen konnte, Lautstärke und Effizienz sind mir wichtig und da punktet Seasonic in jedem Test in dem sie bisher vertreten waren. :)
sapere aude!

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 33669
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von doelf » 03 Mär 2007, 14:27

Die beiden Problemboards im Test waren Asus A8N-SLI Deluxe und Asus P5ND2-SLI Deluxe, die ja nicht selten verkauft wurden. Silverstone hat beide Netzteile zurückbekommen, um diese zu prüfen, der Befund kam trotz Nachfrage nie bei mir an. Die Austauschgeräte zeigten die selben Probleme. Asus scheint nicht mit Silverstone Netzteilen zu testen und dort war kein Problem bekannt. Da die beiden Boards bereits abverkauft sind, besteht wohl kein Interesse, das Problem zu untersuchen.

Im Prinzip macht das Strider einen guten Eindruck, doch diese Verbrauchsspitzen sind schon etwas seltsam. Der durchschnittliche Last-Verbrauch ist nicht ganz so extrem wie die Spitzen, aber immer noch deutlich schlechter als bei den anderen Geräten. Ich habe den zweiten Satz Netzteile extern komplett durchmessen lassen, mit dem selben Ergebnis.

Ich habe das Strider im Rahmen des aktuellen LGA775-Mainboardtests immer wieder mal aufgebaut, dabei lief es problemlos. Aus organisatorischen Gründen konnte ich das Netzteil nicht mit dem ASUS P5B-E Plus testen, da das Netzteil zum Zeitpunkt des Mainboardtests zum Messen an der Uni war. Als das Netzteil zurück kam, war das Board schon bei Loner, der es in den nächsten Monaten noch etwas durch die Mangel drehen wird.

Hätte ich das Strider nie mit den Asus Mainboards getestet, hätte es eine Empfehlung bekommen. Aber die Marktrealität ist, dass die Mehrzahl der Käufer Asus wählen. Ob das Problem beim Mainboard oder beim Netzteil liegt, kann ich nicht beurteilen. Beide Hersteller waren bei der Untersuchung des Problems leider keine große Hilfe.

Antworten