Großbritannien will potenzielle Mörder fangen

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34812
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Großbritannien will potenzielle Mörder fangen

Beitrag von doelf » 04 Dez 2006, 17:26

Im Gegensatz zu Science-Fiction Visionen wie "Minority Report" muss ein Mörder heutzutage die Tat erst begehen, bevor man ihn verhaften kann. In Großbritannien arbeitet man jedoch an der Vision, potentielle Straftäter per Computer zu erkennen und noch vor ihrer Tat zu verhaften.

Es hört sich wie ein schlechtes Drehbuch an: Die "Home Prevention Unit" (HPU), eine Unterabteilung von Scottland Yard, will aus den Profilen verstorbener Verbrecher und verurteilter Mörder Merkmale herausarbeiten, anhand derer potentielle Straftäter identifiziert werden können.
"Meine Vision ist es, dass wir für London wissen, wer diese 100 gefährlichsten Personen sind"
Diese Aussage von Laura Richards, Leiterin HPU, impliziert, dass ausreichendes Datenmaterial über alle Einwohner Londons vorliegt, um deren Merkmale mit denen der bekannten Verbrecher abgleichen zu können. Da es hierbei ausdrücklich um Prävention geht, muss es sich um allgemeine Charakteristika handeln und nicht etwa um Daten aus den Akten bereits straffällig gewordener Bürger. Doch was soll passieren, wenn ein potentieller Mörder entdeckt wurde? Richards erklärt hierzu:
"Es ist der Versuch, einen Ian Huntley herauszupicken, bevor er losgeht und den Mord begeht. Dann haben wir die Möglichkeit zu verhindern, dass sich etwas in ein tödliches Ereignis verwandelt."
Das ehrenwerte Ziel ist die Verhinderung einer Straftat, doch ohne Straftat gibt es auch keinen Straftäter und somit kann es auch keine Strafe geben. Aus rechtstaatlicher Sicht gibt es kaum Möglichkeiten, den potentiellen Täter zu verurteilen. Großbritannien traut seinen Bürgern nicht mehr und wandelt sich in den letzten Jahren immer mehr zum Überwachungsstaat, die Pläne der HPU sind hierbei nur die erschreckende Spitze des Eisberges.

Quelle: http://derstandard.at/

Benutzeravatar
The Grinch
Administrator
Administrator
Beiträge: 8673
Registriert: 17 Feb 2004, 07:12

Beitrag von The Grinch » 04 Dez 2006, 17:58

Kommt hier auch noch, auch wenn nicht zum Nutzen für den "gemeinen Bürger", in Form einer Unterabteilung des Finanzamts.
(Nannte sich früher mal GeStaPo)

Sicher wurde da im stillen Kämmerlein auch schon in DE darüber philosophiert (und anscheinend waren Leute mit Grips dabei, und haben das nicht an die große Glocke gehangen)

Antworten