Energiewende Vorreiter Deutschland kastriert sich selbst:

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Benutzeravatar
neO
Insider
Insider
Beiträge: 1489
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Energiewende Vorreiter Deutschland kastriert sich selbst:

Beitrag von neO » 15 Feb 2017, 22:41

Ah, ja. 2004

Strassen als Sonnenkollektor zur Wärmespeicherung, Strassenkühlung im Sommer (Spurillenvermeidung) und Glättevermeidung im Winter.
Und gleichzeitig zum Heizen und Kühlen der Häuser.
(..)
Im Sommer wird die im Boden gespeicherte Kälteenergie hochgepumpt und zur Kühlung der Gebäude verwendet. Anschließend fließt es unter dem Asphalt hindurch und kühlt diesen. Danach ist das Wasser aufgeheizt und wird im Wärmespeicher gesammelt.

Und im Winter werden zunächst die Gebäude beheizt, danach die Straße. Es kann kein Glatteis mehr entstehen, Streuen wird überflüssig. Theoretisch können die Asphaltkollektoren überall verlegt werden, wo es im Untergrund geeignete, zwischen Lehmschichten eingeschlossene, Sandlagen gibt. In den Niederlanden ist das auf 80 Prozent der Fläche der Fall. Dennoch sind bislang erst einige wenige Pilotprojekte realisiert worden. De Bondt:
(..)
http://www.deutschlandfunk.de/energie-a ... e_id=21875
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 32325
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Energiewende Vorreiter Deutschland kastriert sich selbst:

Beitrag von doelf » 16 Feb 2017, 11:35

Nun, wenn man mit ach, Krach, Sperrungen und Tempolimits den Verkehr mal gerade so aufrechterhalten kann, dann sind solche Zukunftsträume aus der Vergangenheit kein Thema. Setzen wir doch lieber dort an, wo wir es nicht selber zahlen müssen: Also den Häuslebauern noch eine weitere Dämmschicht, Wärmepumpen, automatische Lüftungs- und Belichtungssysteme sowie anderen Smart-Home-Dreck vorschreiben, damit das Bauen noch viel, viel teurer wird. Nichts gegen die Senkung des Energiebedarfs, aber in Deutschland haben wir Kosten/Nutzen schon lange aus den Augen verloren. Eine moderne Heizung und ein paar dicke Vorhänge plus Umstellung auf LED-Beleuchtung und ein neuer Kühlschrank, damit spielt man das investierte Geld schnell wieder rein. Nachträgliche Außendämmung, ein neues Dach nebst Solaranlagen für Strom und Wasser bringen auch was, aber bekommt man seine Investition wieder rein, bevor die Solaranlage aus Altersgründen ausfällt oder man selbst beruflich oder aus Altersgründen umziehen muss? Solche Mehrwerte schlagen sich zwar auf den Energiepass wieder, doch beim Weiterverkauf erhält man nur einen Bruchteil der noch nicht amortisierten Investition zurück. Nur so als Denkanstoß...
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Benutzeravatar
neO
Insider
Insider
Beiträge: 1489
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Energiewende Vorreiter Deutschland kastriert sich selbst:

Beitrag von neO » 16 Feb 2017, 22:30

Viele Sachen könnten sich für Bund und Länder oder Bürger Rechnen:

- Linux statt Windows
( Läuft es einmal, sparen Firmen auf Jahrzehnte Lizenzgebühren da man keine Updates (auf die nächste Betriebsystemversion) braucht, statt Microsofts Office noch das freie Libre Office, fertig.)

- Keine Autos in den Städten, nur Kriechverkehr statt riesige Ampelanlagen, Kreisel und Kreuzungen + Unter und Überführungen. Und die Autos fahren drum herum.

- Strassen die auf Jahrzehnte nicht mehr gestreut werden müssen und auch keine Frost- oder Hitzeschäden bekommen.

- Wärme vom Sommer, im Winter benutzen

- Keine AKW ;)

- etc...


Wer, wie, wann und warum das macht/nicht macht obwohl es sich rechnet und "intelligent" im Sinne von nachhaltig wäre,
das sind dann die anderen Geschichten des Lobbyismuses, Klüngel und der Politik, etc..

Wenn es sich auch nur Halbwegs rechnet, nachhaltig ist und lange genug funktioniert, könnte man meinen es wäre gut.
Aber nachrechnen und bestehende Projekte aufgrund ihrer Alltäglichkeitsfunktionalität analysieren sollte man schon.

Sonst ist man selber das Versuchskaninchen.
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
neO
Insider
Insider
Beiträge: 1489
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Energiewende Vorreiter Deutschland kastriert sich selbst:

Beitrag von neO » 18 Feb 2017, 01:11

"High-Tech" gegen Fukushima.

0 : 650 Sv/h



Robotor verklemmt, kein Blick nach unten auf das Elend der geschmolzenen Brennelemente.
https://www.heise.de/tp/features/Pannen ... 29819.html
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
neO
Insider
Insider
Beiträge: 1489
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Energiewende Vorreiter Deutschland kastriert sich selbst:

Beitrag von neO » 22 Feb 2017, 18:39

Die Würfel in Spanien wieder fester in der Hand.


Uralt AKW in Spanien gehen nicht mehr ans Netz!
(..)Am Mittwoch stimmte die Energiekommission des spanischen Parlaments dagegen, den ältesten Reaktor des Landes unweit der nordspanischen Stadt Burgos wieder in Betrieb zu nehmen. (..) Entscheidungen sind ein herber Rückschlag für den Plan der AKW-Betreiber, die Laufzeit der sechs spanischen Atomkraftwerke von bisher vorgesehenen 40 auf 60 Jahre zu verlängern.
(..)
http://taz.de/Spanisches-AKW-an-Grenze- ... /!5383435/


Nachtrag:
Unsicher!
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 32325
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Energiewende Vorreiter Deutschland kastriert sich selbst:

Beitrag von doelf » 23 Feb 2017, 10:29

Sicher? Der Beschluss ist eine reine Empfehlung und die Regierung befürwortet den "billigen" Atomstrom.
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Benutzeravatar
neO
Insider
Insider
Beiträge: 1489
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Energiewende Vorreiter Deutschland kastriert sich selbst:

Beitrag von neO » 06 Mär 2017, 20:19

Nichts mehr gehört von Spanien....



Wackelpudding, ähh, Erdbeeren, nein, Erdbeben!:

AKW Gundremmingen nicht Erbeersicher!
Ein Gutachten, das die Grünen in Auftrag gegeben haben, kommt zum Schluss, dass die Erdbebensicherheit des AKW Gundremmingen nicht gegeben ist und fordert die sofortige Stilllegung
(..)
(..)Ob die in der Untersuchung des Bundesumweltministeriums angelegten Bewertungsmaßstäbe für ein Erdbeben zutreffend seien, könne nach Aussage von Prof. Mertins nicht bewertet werde, weil mehrere Kapitel weitgehend geschwärzt seien.

Anhand der vorliegenden Unterlagen kommt Mertins zum Ergebnis, dass ein Störfall aufgrund eines Erdbebens im Kraftwerk Gundremmingen nicht beherrschbar sei. Die Grünen fordern daher die sofortige Stilllegung des größten bayerischen Kernkraftwerks.
(..)
https://www.heise.de/tp/features/Muss-d ... 44809.html
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
neO
Insider
Insider
Beiträge: 1489
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Energiewende Vorreiter Deutschland kastriert sich selbst:

Beitrag von neO » 07 Mär 2017, 12:24

Zum Spanischen AKW Garooña in Burgos (Baugleich mit Fukushima):

Genehmigt wäre die Wiederinbetreibnahme selbst für dieses 40 Jahre alte "Fukushima"-Kraftwerk.
Es geht aber wohl eher darum, dass dann auch alle anderen, nicht so alten wieder ans Netz könnten.
(..)
So mancher zweifelt daran, dass Endesa und Iberdrola das AKW in Garoña überhaupt wieder flottmachen wollen. Der Reaktor ist klein und lieferte in seinem letzten Jahr nur rund sechs Prozent des Atomstroms, der in Spanien rund 20 Prozent des Gesamtverbrauchs ausmacht. Eine Renovierung wäre nicht unbedingt rentabel.

"Es geht darum, einen Präzedenzfall zu schaffen", ist sich Juan López Uralde, Vorsitzender der grünen Partei Equo, sicher. "Regierung und Betreiber wollen die Laufzeit der großen AKWs auf 60 Jahre verlängern", befürchtet Uralde, (..)
(..)
http://derstandard.at/2000052336460/Sto ... r-ans-Netz
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
neO
Insider
Insider
Beiträge: 1489
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Energiewende Vorreiter Deutschland kastriert sich selbst:

Beitrag von neO » 09 Mär 2017, 15:12

Deutschland zuletzt:

Die Wolke? Welche Wolke denn?

(..)Am 3. März veröffentlichte die norwegische NGO Bellona einen Bericht über einen Störfall im Forschungsreaktor Halden nahe der Grenze zu Schweden. Er ereignete sich bereits am 24. Oktober 2016, wurde von einer Handvoll englischsprachiger Medien gemeldet und alsbald wieder vergessen. (..)

(..)
Bellona klärt nun darüber auf, dass dieser Störfall ziemlich bedenklich gewesen sei. Er habe sich beim Hantieren des Personals mit beschädigten Brennelementen ereignet. Über das Belüftungssystem dieses in einer Bergkammer errichteten, unterirdischen Forschungsreaktors sei Radioaktivität freigesetzt worden. Am nächsten Tag habe die norwegische Atomaufsicht verfügt, die Abgabe in die Außenluft zu sperren. Dadurch hätten sich weitere ernsthafte Probleme an dem Reaktor ergeben, (..) mit der Gefahr einer Bildung von Wasserstoffblasen.
(..)


(..)Fluktuation ist ein euphemistischer Begriff für Temperaturanstiege; erhöhter Neutronenfluss weist auf gestiegene Reaktivität hin.

Angesichts dieser "sehr speziellen Situation" habe die Atomaufsicht dann doch eingewilligt, das Belüftungssystem wieder einzuschalten, auch wenn dadurch weiter Radioaktivität in die Umwelt geblasen wurde. Damit dürfte auch das Geheimnis der Strahlenwolke gelüftet (..)
(..)
https://www.heise.de/tp/features/Beinah ... 48067.html


".. mit der Gefahr einer Bildung von Wasserstoffblasen."
Ahh, so wie in Fukushima, bevor ein Teil des Reaktors explodierte.
Ach so. Na dann.

Und wieso GAU, nur fast. Deswegen doch die (keine) Wolke.

SEIT IHR DENN..... :evil:



Nachtrag:
Es gibt Stimmen, die aufgrund der Halbwertszeit von 8 Tagen des betreffenden Jod 131, die Erklärung als nicht schlüssig betrachten, da ein Zeitraum von mehreren Wochen dazwischen liegt. Halbwertszeit bedeutet aber, dass die Hälfte der Teilchen in dieser Zeit zerfallen ist, die andere Hälfte ist noch da.

Auch ist der Störfall in Norwegen "nur" als INES 1 eingestuft worden.

http://www.3sat.de/page/?source=/nano/g ... skala.html
https://www-news.iaea.org/ErfView.aspx? ... 3cdd7fd3a9
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
neO
Insider
Insider
Beiträge: 1489
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Energiewende Vorreiter Deutschland kastriert sich selbst:

Beitrag von neO » 10 Mär 2017, 18:35

Sich von Ewigkeitslasten für immer befreien und noch Geld zurückbekommen.
Atommüllentsorgung und die Konzerne.



Wieso nachteiliger Deal?
Es gibt eindeutige Vorteile für die Konzerne.
(..)
(..)Die grundsätzliche Entscheidung darüber war bereits vor einem Jahr in einer Expertenkommission gefallen. Demnach sollen die Stromkonzerne ab Juli 2017 insgesamt 23,55 Milliarden Euro in einen Fonds einzahlen, aus dem Zwischen- und Endlagerung des Atommülls finanziert werden. Die Unternehmen bleiben zuständig für den AKW-Rückbau und die Verpackung des Mülls, den Rest trägt der Staat.

Diesen Vorschlag hatten Bundestag und Bundesrat als Gesetz verabschiedet – allerdings mit dem Hinweis, dass die Konzerne dafür alle Klagen zurückziehen sollten. Das aber steht nun nicht in dem Vertrag,(..)

(..)
Kritiker befürchten, dass die Konzerne durch ihre Klagen ihre Rechnung deutlich verringern könnten. Denn wenn sie beide Verfahren gewinnen, schuldet ihnen der Staat etwa 11 Milliarden Euro.
(..)
http://taz.de/Einigung-um-Atommuellentsorgung/!5387970/
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Antworten