Kolumne: Türkeis Weg zurück zur Meinungsfreiheit und Demokratie - Mögliche Schritte

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Benutzeravatar
neO
Insider
Insider
Beiträge: 2079
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Kolumne: Türkeis Weg zurück zur Meinungsfreiheit und Demokratie - Mögliche Schritte

Beitrag von neO » 26 Jul 2018, 20:19

Deniz Naki und kein Foto mit E.!
Im April 2017 wurde Deniz Naki zu einer ausgesetzten Haftstrafe von 18 Monaten verurteilt, weil er "terroristische Propaganda" für die PKK verbreitet habe, nachdem er einen wichtigen Sieg seiner Mannschaft Amed Sportif Faaliyetler Opfern eines türkischen Angriffs auf kurdische Orte in der Folge des Zusammenbruchs des Friedensprozesses von 2015 gewidmet hatte. Wenn Naki in die Türkei zurückkehrt, steht ihm eine mögliche Verhaftung bevor.

Der türkische Fußballverband hat ihn lebenslang für Spiele im Land gesperrt, nachdem ein Video online gestellt wurde, in dem der Fußballspieler zu einem Solidaritätsmarsch für die Kurden in Köln aufruft.

The Region
Deniz Naki:
Ich als kurdischstämmiger habe drei Jahre lang in der Türkei für Amedspor gespielt. In dieser Zeit gab es Kämpfe in Amed und Kurdistan. Menschen sind gestorben. Damit die Menschen nicht sterben, habe ich mehrmals für den Frieden Haltung gezeigt. Ich war nicht unsensibel gegenüber gesellschaftlichen Konflikten oder Geschehnissen. Es waren kurdische Kinder, kurdische Mütter und kurdische Jugendliche die gestorben sind, es waren kurdische Städte die zerstört wurden. Ich wollte nicht, dass Menschen sterben, ich wollte dass Menschen leben."
https://www.heise.de/tp/features/Mesuet ... 21150.html
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
neO
Insider
Insider
Beiträge: 2079
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Kolumne: Türkeis Weg zurück zur Meinungsfreiheit und Demokratie - Mögliche Schritte

Beitrag von neO » 08 Aug 2018, 17:56

Mit deutschen Waffen vertriebene Zivilisten?

Türkeis Menschenrechtsverletzungen in Afrin.
Seit dem 18. März, der Eroberung von Afrin, hat das türkische Militär mindestens 3.000 Kurden verschleppt. Schätzungen gehen von bis zu 7.000 aus. Allein zwischen dem 1. und 15. Juli wurden rund 120 Entführungen, sieben Morde, zehn Raubüberfälle und 27 Razzien dokumentiert, bei denen das Eigentum der Betroffenen zerstört wurde, berichtet Kamal Sido von der GfbV. [..]
https://www.heise.de/tp/features/Tuerke ... 31230.html
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
neO
Insider
Insider
Beiträge: 2079
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Kolumne: Türkeis Weg zurück zur Meinungsfreiheit und Demokratie - Mögliche Schritte

Beitrag von neO » 13 Aug 2018, 21:54

Zerrieben werden wegen E. ?
Arme Türkei :(

Der Bruch zwischen Ankara und Washington droht somit nicht wegen einer inoffiziellen Geiselnahme eines Geistlichen, oder gar wegen der "westlichen Werte", sondern aufgrund eines rasch anschwellenden geostrategischen und militärischen Konfliktpotentials. Ankara will sich, unter Ausnutzung geopolitischer Widersprüche, als eine Großmacht in der Region etablieren - dies führt Erdogan und Trump auf Kollisionskurs.
Die Gefahr, dass die gegenwärtigen geopolitischen Machtkämpfe, die unter Zuhilfenahme ökonomischer Druckmittel geführt werden, das labile spätkapitalistische Finanzsystem in einem abermaligen Krisenschub treiben, ist somit durchaus gegeben. [..]
https://www.heise.de/tp/features/Mit-Al ... 34016.html

Aber dann sind zumindest Özils Deals mit E. auch nichts mehr wert....
Nur noch ein Foto als Erinnerung ;)
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
neO
Insider
Insider
Beiträge: 2079
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Kolumne: Türkeis Weg zurück zur Meinungsfreiheit und Demokratie - Mögliche Schritte

Beitrag von neO » 28 Aug 2018, 17:39

Manchmal muß man E. nicht als Esel (Wortspiel "Kerdogan") bezeichnen um ihn oder seine Anhänger und Geheimpolizisten zu verärgern.

Manchmal reicht es aus, dass man solche Facebook-Einträge mit anderen teilt, also auf sie verweist.

Das dann sogar deutsche Behörden ungerechtfertigerweise aktiv werden, ist noch lachhafter.
[..]Das Vorgehen sei höchst fragwürdig, meint Theune. "Nach deutscher Rechtsprechung lässt sich der Tatbestand einer Beleidigung nicht durch das Teilen von Facebook-Beiträgen anderer verwirklichen, sodass hier schon kein Anfangsverdacht für eine Straftat besteht." Doch den brauche es, um dem Begehren türkischer Behörden nachzukommen.
https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenb ... i1124.html
https://blog.fefe.de/?ts=a57be45b
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 33893
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Kolumne: Türkeis Weg zurück zur Meinungsfreiheit und Demokratie - Mögliche Schritte

Beitrag von doelf » 29 Aug 2018, 12:52

Ist ein 4 Meter hoher, goldfarbener Erdogan eigentlich auch eine Beleidigung?
Also, weil der ja 40 m hoch und aus massivem Gold gefertigt sein müsste :lol:
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Benutzeravatar
neO
Insider
Insider
Beiträge: 2079
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Kolumne: Türkeis Weg zurück zur Meinungsfreiheit und Demokratie - Mögliche Schritte

Beitrag von neO » 08 Sep 2018, 08:38

Von Türkei unterstützte "Nicht-Terroristen" werden auch von Russland als "Terroristen" Bombardiert.
[..]Russische Kampfjets bombardierten nach Informationen der Syrien-Beobachtungstelle in London auch die Ashrar al-Sham, eine von der Türkei unterstützte Islamistenmiliz. Das zeigt, wie kompliziert es mittlerweile geworden ist, die Interessen vor allem der türkischen Kriegspartei mit denen der anderen zu vereinbaren.
"Ich glaube, der türkische Präsident hat im Allgemeinen recht. Es wäre gut", sagte Putin über den Vorschlag einer Waffenruhe in Idlib. "Aber ich kann nicht für sie sprechen", fuhr der russische Präsident fort und meinte damit die bewaffneten Rebellen in der großen nordsyrischen Provinz, "und um so mehr kann ich nicht für die Terroristen von Jabhat al-Nusra oder Isis sprechen und sagen, dass sie aufhören zu schießen oder Drohnen mit Bomben zu benutzen."
https://mobil.derstandard.at/2000086922 ... feltreffen
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
neO
Insider
Insider
Beiträge: 2079
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Kolumne: Türkeis Weg zurück zur Meinungsfreiheit und Demokratie - Mögliche Schritte

Beitrag von neO » 12 Sep 2018, 13:45

Eine ein Dollarnote dabei? Terrorist!

Und:
Aktuell befinden sich mindestens sieben weitere deutsche Staatsbürger in türkischer Untersuchungshaft. Sie werden konsularisch betreut. Am Dienstag wurde außerdem in Ankara der österreichische Student Max Zirngast festgenommen. Er arbeitete als Journalist für das re:volt-Magazin. Auch ihm wird Terrorunterstützung vorgeworfen. Schwerpunkt seiner Arbeit sind offenbar die Kurden sowie die Konflikte in der Südost-Türkei und in Syrien. Es ist kein Einzelfall: Regelmäßig werden in der Türkei Journalisten aufgrund ihrer Arbeit festgenommen und angeklagt. [...]
https://www.heise.de/tp/features/Deutsc ... 62128.html
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
neO
Insider
Insider
Beiträge: 2079
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Kolumne: Türkeis Weg zurück - Türkische Regierung erfolgreich!

Beitrag von neO » 14 Sep 2018, 21:08

Türkische Regierung erfolgreich!
Keine Zeitung in der Türkei kann mehr das Gegenteil behaupten.

Gleichschaltung der Medien vollendet, Meinungsfreiheit tot:


Auch eine letzte kritische Zeitung ist übernommen worden, abhängiger Richter sei dank, die alles in die Gefängnisse steckt was E. nicht passt.
Cumhuriyet ist nun ganz der Meinung der Regierung.
Auch die Geschichte von der Unterstützungen von Terroristen im Ausland durch E., wird jetzt wahrscheinlich als nie stattgefunden oder unwahr begraben werden.

Heise artikel zum Thema
https://www.heise.de/tp/features/Tuerke ... 63600.html
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
neO
Insider
Insider
Beiträge: 2079
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Kolumne: Türkeis Weg zurück zur Meinungsfreiheit und Demokratie - Mögliche Schritte

Beitrag von neO » 17 Sep 2018, 11:48

Europäische Politik denkt darüber nach Türkeis Wirtschaft zu stützen, damit es die Europäische Wirtschaft nicht mitreißt.

Der Menschenrechtverletzer E. wird persönlich am 28. September in Berlin erwartet.

Jedem Demokratieverlust zu trotz.


Heise zur Krise
https://www.heise.de/tp/features/Tuerke ... ?seite=all
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 33893
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Kolumne: Türkeis Weg zurück zur Meinungsfreiheit und Demokratie - Mögliche Schritte

Beitrag von doelf » 25 Sep 2018, 11:31

Wichtiger wäre eine Klärung des Großbritannien-Problems. Aber da stehen sich die Engländer (ich schreibe hier absichtlich nicht Briten, da ich explizit die Engländer meine) ja seit Monaten konsequent selbst im Weg. Klar, die Wahl zwischen schlecht, ganz schlecht und katastrophal schlecht ist immer schlecht und lässt sich dem Wahlvolk nur schlecht verkaufen. Also reagiert Frau May mit schlechter Politik und wird am Ende der EU die Schuld zuweisen. Also "Business as usual".

Was die Türkei betrifft: Der Grund für Erdogans Aufstieg und Erfolg war seine Wirtschaftspolitik, die den Wohlstand auch in die Provinz getragen hatte. Wenn er jetzt die türkische Notenbank gängelt und seine islamisch geprägten Machtphantasien auslebt, schadet das der Wirtschaft. Das geht jedem Türken ans Portemonnaie. Klar, Erdogan wird bockig der USA und der EU die Schuld zu weisen, aber werden die Wähler ihm das abkaufen? Wir müssen abwarten.

Tatsächlich haben sich hier zwei wichtige EU-Partner ins politische Abseits manövriert. Dennoch halte ich es für grundfalsch, wirtschaftliche Hilfe zu leisten und somit ein politisches Versagen zu belohnen. Fehler müssen Konsequenzen haben und diese muss man dann auch ziehen. Das gilt auch für die EU selbst sowie für Deutschland. Anpassung und Veränderung sind eine Überlebensstrategie, das Festhalten und der Stillstand sind indes eine Sackgasse.

Gruß

Michael
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Antworten