Casetek zurück auf deutschem Retail-Markt

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34816
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Casetek zurück auf deutschem Retail-Markt

Beitrag von doelf » 18 Dez 2006, 11:56

Der renomierte taiwanesische Gehäusehersteller Casetek ist nach dreijähriger Abwesenheit wieder auf dem deutschen Markt vertreten. Bereits erhältlich sind mit den Modellen CK-1101 und CK-1022 zwei geräumige Gehäuse für ATX-Mainboards.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Casetek is back!
Bild Bösel, 12. Dezember 2006 - Nach fast dreijähriger Abwesenheit vom deutschen Retail-Markt gründet der renommierte taiwanesische Gehäuse-Hersteller Casetek eine neue Niederlassung in Deutschland und präsentiert zum Auftakt 2 neue Modell-Reihen für Power-User. Unter ihnen befindet sich das CK-1101, der Nachfolger des vielfachen Testsiegers CS-1018, der vor gut 3 Jahren neue Maßstäbe in Sachen Raumangebot und Belüftung setzen konnte. Damals wie heute steht Casetek für ausgezeichnet verarbeitete high-end Cases zu attraktiven Preisen.

'Wir freuen uns sehr, daß wir Casetek wieder nach Deutschland holen konnten', erklärt Jürgen Urbantat, CEO des Generalimporteurs PNL-Tec. ' Die neuen Modell-Reihen kombinieren die klassischen Casetek-Qualitäten mit modernen Features, die die Gehäuse sowohl für Silent-User als auch für Gamer und Overclocker mit gesteigertem Platzbedarf attraktiv machen.'

So basiert das CK-1101 auf dem von zahlreichen Testern ausgezeichneten CS-1018, kann aber nun in der Front und im Heckbereich 120mm Lüfter aufnehmen, um eine deutlich leisere Kühlung zu ermöglichen. Durch die Unterstützung von Full-ATX Mainboards und großformatigen Netzteilen ist das CK-1101 perfekt für ausufernde SLI- und Multi-Core-Systeme mit Quad FX und Co gerüstet.

Wer noch mehr Platz braucht, findet im CK-1022 einen Super-Tower, der Platz für bis zu 10 Laufwerke und vier 120mm Lüfter bietet. Wie von Casetek gewohnt, verfügen beide Gehäuse über eine weitgehend werkzeugfreie Handhabe, wechselbare Staubfilter und eine hervorragende Verarbeitungsqualität perfekt für Overclocker, Gamer und alle anderen, die häufig an ihrem System basteln!

Preise und Verfügbarkeit
Die neuen Casetek-Gehäuse sind ab sofort bei Händlern wie Mindfactory.de, Alternate.de oder K&M Elektronik zu empfohlenen Verkaufspreisen von EUR 75,90 (CK-1101) und EUR 99,90 (CK-1022) erhältlich."

toni42
DAU
DAU
Beiträge: 4
Registriert: 21 Dez 2005, 22:01

Beitrag von toni42 » 19 Dez 2006, 12:49

Hat Casetek etwas mit LC-Power zu tun?

Wenn ich jedenfalls bei Mindfactory nach Casetek suche, finde ich u.a. mein LC-Power-Gehäuse !?

(http://www.lc-power.de)

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34816
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von doelf » 19 Dez 2006, 12:57

Es gibt einige Marken, die bei Casetek einkaufen. Maxpoint hatte mal Casetek im Programm, dann nannten sich die selben Gehäuse auf einmal APlus.

Gruß

Michael

Benutzeravatar
The Grinch
Administrator
Administrator
Beiträge: 8675
Registriert: 17 Feb 2004, 07:12

Beitrag von The Grinch » 19 Dez 2006, 12:59

toni42 hat geschrieben:Hat Casetek etwas mit LC-Power zu tun?

Wenn ich jedenfalls bei Mindfactory nach Casetek suche, finde ich u.a. mein LC-Power-Gehäuse !?

(http://www.lc-power.de)
http://www.casetek-europe.com/worldwide/partner.htm

ich seh da keinen Zusammenhang!
Wie kommst Du darauf?
LC-Power gehört zu einer professionellen Energieservice-Gruppe, die verschiedenste Arten von Netzteilen und Stromversorgungsbauteilen entwickelt, produziert und vertreibt.

LC-Power ist Mitglied der Herstellerverbände PSMA (Power Sources Manufacturers Association) und CPSS (China Power Supply Society).

Benutzeravatar
Loner
Moderator
Moderator
Beiträge: 5204
Registriert: 17 Feb 2004, 14:48

Beitrag von Loner » 19 Dez 2006, 13:10

Das liegt vermutlich daran, dass Mindfactory ein LC-Power Netzteil in ein Casetek Gehäuse gebaut hat.
sapere aude!

toni42
DAU
DAU
Beiträge: 4
Registriert: 21 Dez 2005, 22:01

Beitrag von toni42 » 19 Dez 2006, 14:22

Wie ich darauf komme:

"Mein" Gehäuse hat bei MF die Nummer 0023279 und soll von Casetek sein...

Bei LC-Power findet es sich hier:

http://www.lc-power.de/htm/products_det ... 25&a_id=93

Und der in der Pressemitteilung genannte 1022 (MF-Nr. 0022894) findet sich auch:

http://www.lc-power.de/htm/products_det ... 25&a_id=94

oder hab ich was auf den Augen?

Benutzeravatar
The Grinch
Administrator
Administrator
Beiträge: 8675
Registriert: 17 Feb 2004, 07:12

Beitrag von The Grinch » 19 Dez 2006, 14:37

toni42 hat geschrieben:oder hab ich was auf den Augen?
Kann ich nicht beurteilen, hab Dich noch nicht gesehen 8)

Benutzeravatar
Loner
Moderator
Moderator
Beiträge: 5204
Registriert: 17 Feb 2004, 14:48

Beitrag von Loner » 19 Dez 2006, 14:42

Wenn das Zeug alles aus China kommt, isses egal was drauf steht, kommt eh alles aus derselben Fabrik :)

Da LC-Power laut Eigenauskunft nur in Stromversorgung macht, wäre es nur plausibel wenn sie zur Sortimentsausweitung Gehäuse von Casetek zukaufen und unter eigenem Namen verkaufen.

Wo ist eigentlich das Problem?
Ist doch egal was drauf steht. Wenn gleich aussieht, ist es nicht unwahrscheinlich, dass es vom selben Band gefallen ist.

Gruß
Loner
sapere aude!

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34816
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von doelf » 19 Dez 2006, 19:27

Bei Foxconn und ECS sollen ja auch schon Intel Mainboards vom Band gelaufen sein ;-)

Antworten