Trump verbietet Übernahme von Qualcomm durch Broadcom

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 33438
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Trump verbietet Übernahme von Qualcomm durch Broadcom

Beitrag von doelf » 13 Mär 2018, 11:00

US-Präsident Donald Trump hat die größte Übernahme in der Geschichte der Chip-Branche per Präsidentenorder untersagt. Da Broadcom Limited ihren Sitz in Singapur hat, sieht Trump die nationale Sicherheit bedroht und beruft sich auf Sektion 721 des "Defense Production Act" ("Gesetz über die Produktion von Militärgütern") aus dem Jahr 1950.

Vor dem Hintergrund des Kalten Kriegs, der damals in Form des Koreakriegs in eine erste heiße Phase eingetreten war, sollte der "Defense Production Act" den USA die Versorgung mit Kriegsmaterial sichern. Das Gesetz ermöglicht es dem Präsidenten, Privatunternehmen zur Produktion von Gütern, die für die nationale Verteidigung als notwendig erachtet werden, zu verpflichten. Weiterhin kann der Präsident Material, Dienste und Produktionsstätten für Verteidigungszwecke requirieren lassen und in die Privatwirtschaft eingreifen, um die Verfügbarkeit kritischer Materialien und Güter sicherzustellen. Letzteres macht Trump im Falle von Qualcomm geltend. Abgesehen von der Übernahme disqualifiziert Trump auch die sechs Kandidaten, welche Broadcom für die Wahl in Qualcomms Vorstand aufgestellt hatte. Die Präsidentenorder gilt bis auf Widerruf.

Broadcom widerspricht Trumps Argumentation und will die Order zunächst prüfen. Qualcomm fasst in seiner Reaktion lediglich den Inhalt der Anordnung ohne jegliche Wertung zusammen. Hinter den Türen dürfte bei Qualcomm allerdings Erleichterung vorherrschen, denn Broadcom hatte mit Geboten von 79 bzw. 82 US-Dollar je Qualcomm-Anteil eine feindliche Übernahme eingeleitet. 82 US-Dollar bedeuten dabei einen Aufschlag von 50 Prozent im Vergleich zum Schlusskurs des 2. November 2017, dem letzten Tag vor Bekanntwerden der Kaufabsicht. Das Geschäft hätte damit ein Volumen von rund 121 Milliarden US-Dollar gehabt und Qualcomms Schulden in Höhe von 25 Milliarden US-Dollar hätte Broadcom auch noch übernommen.

Der Chiphersteller Broadcom Limited war 2016 aus dem Zusammenschluss der kalifornischen Broadcom Corporation mit der singhalesischen Avago Technologies hervorgegangen. Im Zuge der Fusion wurde der Hauptsitz nach Singapur verlagert, eine weitere Verwaltungszentrale verblieb im kalifornischen San José. Bereits im November 2017 hatte Broadcom Limited verkündet, im Zuge der Qualcomm-Übernahme in die USA zurückkehren zu wollen, doch dieses Versprechen hatte offenbar nicht die erhoffte Wirkung auf Trump gehabt.

Quelle:
https://www.whitehouse.gov/presidential ... m-limited/
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Antworten