Belinea 22 W Artistline: 22-Zoll Widescreen für 300 Euro

Möchtet ihr unsere Testberichte ergänzen oder kritisieren?
[contribute information to our reviews]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34991
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Belinea 22 W Artistline: 22-Zoll Widescreen für 300 Euro

Beitrag von doelf » 05 Jan 2007, 03:19

Alles wird teurer, nur Flachbildschirme werden immer billiger. Der Belinea 22 W Artistline ist hierbei ein echter Preisbrecher und bietet 55,9 cm Bildschirmdiagonale sowie 16:10 Breitbildformat für wenig mehr als 300 Euro. Doch mit welchen Einschränkungen muss man rechnen?

Bild

Eine großzügigie Auflösung von 1680 x 1050 Bildpunkten, eine schnelle Reaktionszeit von 5 ms, ein hohes Kontrastverhältnis von 1000:1 sowie integrierte Stereolautsprecher, das hört sich alles ersteinmal nicht schlecht an. Wir werden im Rahmen dieses Testberichtes herausfinden, ob der Belinea 22 W Artistline ein echtes Schnäppchen ist oder mal lieber ein paar Euro mehr investieren sollte.

Zum Test des Belinea 22 W Artistline:
https://www.au-ja.de/review-belinea22w-1.phtml

Klingon
Special-Forces
Special-Forces
Beiträge: 575
Registriert: 27 Jan 2005, 09:35

Beitrag von Klingon » 05 Jan 2007, 11:27

Ich möchte noch meine persönliche Erfahrung mit analogen VGA-Ausgängen einbringen - Du schreibst, dass das Bild mit verschiedenen Grafikkarten "akzeptabel" sei - nun, ich fahre hier noch eine "alte" 22"-Röhre und möchte die entsprechend natürlich auch ausfahren, 1600x1200 sind da nicht zuviel verlangt - dachte ich mir.

Mit drei von mir getesteten Grafikkarten komme ich gerade mal bei EINER auf ein "akzeptables" Bild, ansonsten zeigt sich oft dass die Signalqualität nicht mehr sonderlich gut ist - unscharfe Bereiche im Bild usw.

Dass es nicht am Monitor lag, zeigte mir schließlich ein Test mit einer alten PCI-Grafikkarte - ziemlich scharfes Bild (fast TFT-DVI), aber halt nicht die Leistung, die man auch zum Spielen gerne hätte....

Klar ist bei 1680x1050 noch nicht ganz so viel "Qualität" gefragt, doch selbst bei 1440x1080 war's meist nicht optimal....

Man muss also leider einfach sagen, dass die Hersteller (zumindest bei Spiele-GraKas) am VGA-Ausgang schlicht und ergreifend sparen. Traurich, aber wahr - deshalb würde ich mir heutzutage auch kein analoges Display mehr kaufen. Nicht,weil die Dinger unbedingt zu schlecht sind (kann ich ja nicht beurteilen), sondern weil die Signale der Karten zu schlecht sind.... traurich, das....

Benutzeravatar
Loner
Moderator
Moderator
Beiträge: 5216
Registriert: 17 Feb 2004, 14:48

Beitrag von Loner » 05 Jan 2007, 11:43

Bau doch ne Matrox PCI ein und lass im 2D Betrieb das Bild darüber ausgeben und zum Zocken über die 3D-Karte :)
Keine Ahnung ob das so machbar ist, aber wenns funktioniert sicherlich ne sinnige Alternative.
sapere aude!

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34991
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von doelf » 05 Jan 2007, 13:50

@ Klingon: Das Bild ist deutlich besser als bei meinem 19-Zoll Röhrenmonitor von CTX, LCDs sind da etwas unkritischer. Allerdings fallen daher auch die kleinen Fehler deutlicher auf. Das Bild hat im Vergleich zur Röhre mehr Kontrast und Schärfe.

Bei aktuellen Grafikkarten kann ich eigentlich nicht meckern, von der 7600 GT an aufwärts sieht es bei NVIDIA ganz gut aus, nur die 7600 GS Modelle und darunter können nicht ganz überzeugen. Bei der vorherigen Generation war die Qualität ab 6800 ganz gut, bei 6800 LE und 6600 gab es hingegen Abstriche. Bei ATi ist das Bild ab der Mittelklasse brauchbar (X700 XT/X800/X1600).

Gruß

Michael

Klingon
Special-Forces
Special-Forces
Beiträge: 575
Registriert: 27 Jan 2005, 09:35

Beitrag von Klingon » 05 Jan 2007, 14:59

@loner : Und dann jedes Mal die Monitor-Quelle umschalten, wenn ich mal eben Mails checken will? Davon ab, dass ich nich weiß, ob ich diese Teilung "mal eben" durchführen könnte...

@doelf: Ja, aber was ich meine - Du sagst, es sei schärfer als auf Deinem CRT. Nun hab' ich nen guten CRT hier (würde ich behaupten), und auf dem sehe ich auch schon die Unterschiede der GraKa-Signale. Wenn Dein 19"er das evtl. nicht "ausreizen" konnte (selbst schon "suboptimal" war), dann fallen da Schwächen natürlich nicht auf.

Von mir wurden bisher getestet:
GeForce2MX (am besten), GF4Ti4600 (schlecht), GF4Ti4600 (mittelmäßig bis gut), Radeon9100 (gut), 6800GT (ok-gut),6800GT (mittelmäßig) und jetzt 7800GS+ [7900GT] (gut).

Doch noch ein paar mehr, als ich zuerst meinte, hatte "Ersatz-Modelle" bei mir vergessen. Man mag nun sagen, dass ein analoger Ausgang eben mit mehr Fehlern behaftet sein mag als ein digitaler, prinzip-bedingt, aber zumindest habe ich bei EINER meiner analogen Karten keine Unschärfen mehr gesehen. Dass ein TFT evtl. NOCH besser gewesen wäre - geschenkt. Aber wenn ich schon Fehler auf dem CRT sehe, weiß ich nich', ob die auf dem TFT besser werden...?

Antworten