NVIDIA: Neuer Treiber für Battle for Azeroth

Neue Software, Treiber oder BIOS-Versionen findet ihr hier
[ News about software, drivers and bios can be found here ]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 33677
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

NVIDIA: Neuer Treiber für Battle for Azeroth

Beitrag von doelf » 02 Aug 2018, 08:33

NVIDIA hat seinen Grafiktreiber GeForce Game Ready auf die WHQL-zertifizierte Version 398.82 aktualisiert. Dieses Update wird insbesondere für die Spiele "World of Warcraft: Battle for Azeroth" und "Monster Hunter: World" empfohlen. Es gibt aber auch neue Profile und einige Korrekturen.

Neue Profile
Für "Monster Hunter: World" liefert NVIDIA zugleich ein 3D-Vision-Profil mit, dessen Verwendung aber nicht empfohlen wird. Stattdessen sollte man das Profil für den 3D-Kompatibilitätsmodus nehmen, denn dieses bewertet NVIDIA als exzellent. Neue SLI-Profile sind für "World of Warcraft" und "Call of Duty: Black Ops 4" enthalten.

Behobene Fehler
Im Surround-Modus verschwindet die Verknüpfung zu G-SYNC nicht mehr aus NVIDIAs Control-Panel und man kann die Surround-Konfiguration dort auch auf 1x3 festlegen. Zudem sollen die Tastenkürzel für Surround wieder funktionieren. Wird eine GeForce GTX 1080 Ti übertaktet, konnte dies zu weißen Punkten beim GameStreaming führen. Dies will NVIDIA ebenso korrigiert haben wie den Ausfall von Dolby Vision an TV-Geräten des Herstellers LG, welche eine Firmware der Version 4.70.x verwenden. Bei mehreren Applikationen scheiterte die Aktivierung von G-Sync, wenn diese mit der nativen Auflösung des Anzeigegerätes gestartet wurden. Auch dies soll nun nicht mehr passieren.

Die Kombination aus GeForce GTX 1080, SLI, G-SYNC und HDR (in Windows aktiviert) verursacht bei "World of Warcraft: Legion" keine Farbfehler mehr. Im SLI-Betrieb wurde das Ghosting bei "Dark Souls Remastered" behoben, welches auftrat, wenn im Spiel "Temporal Anti-Aliasing" für die Kantenglättung gewählt wurde. Man kann jetzt Freestyle für "Dead by Daylight" nutzen und für "Wolfenstein II" reicht NVIDIA fehlende Grafikeffekte nach. Auch die schwarzen Texturen in "Wolfenstein II: The New Colossus" sollen nun der Vergangenheit angehören. Weiterhin konnte NVIDIA ein Ressourcenerstellungsleck bei Spielen auf Basis der "Unreal Engine 4" stopfen.

Bekannte Probleme
Nach dem Upgrade auf das "Windows 10 Spring Creators Update" kommt es zu einem Stottern im G-Sync-Modus. Diesen Fehler hält NVIDIA offenbar für sehr wichtig, denn er wird gleich zweimal aufgeführt. Beim Firefox kommt es zu Anzeigefehlern beim Mauszeiger, wenn dieser über bestimmten Links schwebt. Die Überwachung des Stromverbrauchs der GPU kann zu Micro-Rucklern führen und beim "Euro Truck Simulator 2" bricht die Leistung ein, sobald man den Freestyle-Modus aktiviert.

Alte Probleme
Wer zwischen einem Spiel in der Vollbildanzeige und einem Netflix-Video im Edge-Browser hin und her wechselt, riskiert auch weiterhin einen Absturz (Bluescreen). NVIDIA empfiehlt, das Video in Google Chrome abzuspielen. Bluescreens des Typs "DPC Watchdog Violation" treten auf, wenn mehrere Grafikprozessoren auf Hauptplatinen mit PLX-Chips genutzt werden. Bei diesen Chips handelt es sich um Switches für die PCIe-Lanes, welche die Zahl der nutzbaren Lanes erhöhen.

Enthaltene Treiber-Komponenten
Im Vergleich zur Version 398.11 hat NVIDIA nur GeForce Experience auf die Version 3.14.1.48 aktualisiert. Die Versionsstände aller anderen Treiber-Komponenten - nView 149.21, die PhysX System-Software 9.17.0524, der HD-Audio-Treiber 1.3.37.4 und CUDA 9.2 - zeigen sich unverändert.

Kompatibilität: Betriebssystem und GPUs
Seit Anfang April entwickelt NVIDIA keine 32-Bit-Treiber mehr, unterstützt werden daher nur noch die 64-Bit-Varianten von Windows 7, 8, 8.1 und 10. Auch die Unterstützung für die Fermi-Generation wurde eingestellt - oder zumindest teilweise, denn während die Baureihen GeForce 800, 500 und 400 komplett verschwunden sind, finden sich andere Fermi-Modelle weiterhin auf der Liste der unterstützten Grafikkarten. Zu nennen wären die Modelle GeForce GT 630 (= GeForce GT 430 oder GT 440), GeForce GT 640 (= GeForce GT 545) und GeForce GT 730 (= GeForce GT 430).

Download: NVIDIA GeForce Game Ready Driver 398.82 WHQL
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Antworten