AMD: Neuer Grafiktreiber beschleunigt Monster Hunter um bis zu 6%

Neue Software, Treiber oder BIOS-Versionen findet ihr hier
[ News about software, drivers and bios can be found here ]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34102
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

AMD: Neuer Grafiktreiber beschleunigt Monster Hunter um bis zu 6%

Beitrag von doelf » 08 Aug 2018, 09:50

AMD hat den optionalen Grafiktreiber Radeon Software Adrenalin Edition 18.8.1 veröffentlicht, welcher mehr Leistung für das Spiel "Monster Hunter: World" verspricht. Darüber hinaus hat AMD diesen Treiber für die neuen Spiele "World of Warcraft: Battle for Azeroth", "We Happy Few" und "Madden NFL 19" optimiert sowie die Vulkan-Unterstüzung ausgeweitet.

Zurück zu den Leistungsgewinnen in Verbindung mit "Monster Hunter: World": Laut AMD soll die Radeon RX Vega 64 (8GB) um fünf Prozent zulegen und die Radeon RX 580 (8GB) um sechs Prozent. Beide Karten wurden mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln vermessen, die Vergleichswerte liefert die optionale Radeon Software Adrenalin Edition 18.6.1. Hinsichtlich der 3D-Programmierschnittstelle Vulkan hat AMD die Erweiterungen VK_EXT_descriptor_indexing, VK_KHR_get_display_properties2, VK_KHR_8bit_storage, VK_KHR_draw_indirect_count, VK_KHR_create_renderpass2 und EXT_vertex_attribute_divisor ergänzt.

Behobene Fehler
AMDs Entwickler haben einen Startabsturz von "Fortnite" unter Windows 7 behoben und sich auch um einen Startabsturz der DirectX-12-Version von "Civilization VI" gekümmert. Chip- und Speichertakt werden nun auch dann abgesenkt, wenn neben dem Spiel auch ein Video läuft, und Samsungs Mixed-Reality-Headset HMD Odyssey läuft an einer Radeon RX Vega ab jetzt ohne schwarze Anzeige oder Flackern. Auf Systemen mit mehreren Grafikprozessoren führt ein Wechsel der Auflösung nicht mehr zum Absturz von Spielen.

Bekannte Fehler
Sind mehrere Displays angeschlossen aber eines davon abgeschaltet, kann es auch weiterhin zu Verzögerungen kommen. Beim Abspielen von Videos im Webbrowser werden die Videoprofile unter Umständen nicht korrekt angewandt und beim Radeon WattMan stimmen manchmal die unteren Grenzen der Taktraten nicht. In den Radeon Einstellungen fehlt zuweilen der Hinweis auf neue Treiberversionen und das Schalten durch die Leistungsdaten kann Spiele, die nicht in der nativen Auflösung laufen, verzerren. Wenn man "Monster Hunter: World" spielt, lässt sich Radeon FreeSync gelegentlich nicht aktivieren. Die gleichzeitige Verwendung von Instant Replay und der "Frame Rate Target Control" (FRTC) kann Spiele ausbremsen und instabil werden lassen.

Unterstützte Geräte und Betriebssysteme
Der optionale Grafiktreiber Radeon Software Adrenalin Edition 18.8.1 richtet sich - im Gegensatz zur Version des Vormonats - nur an Nutzer mit diskreten GPUs ab der Baureihe Radeon HD 7700 (Desktop) bzw. Radeon HD 7700M (Mobil). Die APUs, inklusive der Ryzen-Modelle mit integrierter Vega-Grafik (Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G), bleiben leider außen vor. Wie üblich gibt es die Treiber für die 64- und 32-Bit-Varianten von Windows 10 und 7, wobei für die Modelle der RX-Serie lediglich 64-Bit-Treiber erhältlich sind. Offiziell wird weiterhin die WHQL-zertifizierte Radeon Software Adrenalin Edition 18.5.1 empfohlen, welche auf den 23. Mai 2018 datiert.

Download: AMD Radeon Software Adrenalin Edition 18.8.1
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Antworten