Flickr: 1.000-Bilder-Grenze gilt nicht für Creative Commons

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34025
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Flickr: 1.000-Bilder-Grenze gilt nicht für Creative Commons

Beitrag von doelf » 09 Nov 2018, 17:03

Flickrs neuer Eigentümer SmugMug hatte Anfang November angekündigt, kostenlose Nutzerkonten ab dem 8. Januar 2019 auf 1.000 Bilder zu beschränken. Nun stellte das Unternehmen klar, dass überzählige Fotos, die unter einer Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht wurden, nicht gelöscht werden. Auch die als "Flickr Commons" bekannten Fotoarchive bleiben verschont.

Hieraus ergeben sich nun drei Varianten:
  • Mehr als 1.000 Fotos ohne Creative-Commons-Lizenz: Wer mehr als 1.000 Fotos speichern möchte und diese nicht unter einer Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht hat, muss zum kostenpflichtigen Pro-Konto wechseln. Der Jahresbeitrag für ein Pro-Konto beläuft sich auf rund 44 Euro, aktuell kann man aber schon für 31 Euro im ersten Jahr wechseln. Wer nicht wechselt aber auch keine überzähligen Bilder löscht, muss damit rechnen, dass diese ab dem 5. Februar 2019 von SmugMug gelöscht werden.
  • Mehr als 1.000 Fotos, ganz oder teilweise mit Creative-Commons-Lizenz: Wurden Fotos unter einer Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht, verzichtet SmugMug auf deren Löschung. Der Nutzer kann allerdings keine neuen Bilder hochladen, solange er deren Gesamtzahl nicht unter 1.000 reduziert. Finden sich im Benutzerkonto zudem mehr als 1.000 Bilder ohne Creative-Commons-Lizenz, wird SmugMug deren Zahl ab dem 5. Februar 2019 auf 1.000 reduzieren. Auch hier bietet sich der Wechsel zum kostenpflichtigen Pro-Konto an.
  • Mehr als 1.000 Fotos in einem Flickr-Commons-Archiv: Organisationen, welche ein Archiv unter Flickr Commons betreiben, müssen sich keine Sorgen machen: Ihr Bildbestand bleibt erhalten und sie können auch weiterhin neue Inhalte hochladen. Die dort vertretenen Organisationen reichen von der NASA und dem Smithsonian-Institut, über die Nationalbibliothek Norwegens und das Nationalarchiv Estlands bis zum Niederländischen Institut für Militärgeschichte.
Der kalifornische Bild-Hosting-Dienst SmugMug, der Flickr im Frühjahr 2018 gekauft hatte, begründet die Beschränkungen der kostenlosen Konten damit, dass man unabhängiger von Werbeeinnahmen werden will. Flickr solle nicht an die Wünsche der Werbetreibenden angepasst, sondern für die Bedürfnisse der Fotografen optimiert werden. Diesen will man einen Mehrwert in Form eine lebendigen Community mit einem regen Austausch bieten. Um dies finanzieren zu können, müssen allerdings mehr Nutzer als bisher zum kostenpflichtigen Pro-Konto wechseln und da bietet sich die Limitierung der Bilder als probater Hebel an.

Quelle:
https://blog.flickr.net/en/2018/11/07/t ... ur-future/
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Benutzeravatar
The Grinch
Administrator
Administrator
Beiträge: 8523
Registriert: 17 Feb 2004, 07:12

Re: Flickr: 1.000-Bilder-Grenze gilt nicht für Creative Commons

Beitrag von The Grinch » 10 Nov 2018, 05:49

OCH MENNO!
Da gibt es dann ja "keine" lustigen Katzenbilder mehr.

(um die anderen nichtsnutzigen Ablichtungen ist es nicht schade)

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34025
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Flickr: 1.000-Bilder-Grenze gilt nicht für Creative Commons

Beitrag von doelf » 10 Nov 2018, 10:34

Katzenbilder unter CC-Lizenz oder Katzenbilder gemeinnütziger Organisationen sind ausgenommen. Mau!
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Antworten