ASUS P5B-E Plus (Intel P965) im Test

Möchtet ihr unsere Testberichte ergänzen oder kritisieren?
[contribute information to our reviews]
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 33438
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

ASUS P5B-E Plus (Intel P965) im Test

Beitrag von doelf » 18 Jan 2007, 02:47

Intels Core 2 Duo und Core 2 Quad Prozessoren sind die derzeit leistungsfähigsten CPUs am Markt. Obwohl Intel auch weiterhin den Sockel LGA775 verwendet, funktionieren die neuen Prozessoren nicht mit älteren Mainboards und Chipsätzen. Aus diesem Grund werden wir in den nächsten Wochen fünf aktuelle Mainboards aller Preisklassen vorstellen, welche die Core-Mikroarchitektur unterstützen. Den Anfang macht das ASUS P5B-E Plus, welches den aktuellen Stand der Technik und umfangreiche Übertaktungsfunktionen mit einem attraktiven Preis von ca. 140 Euro vereint.

Bild

ASUS verwendet auf dem P5B-E Plus ausschließlich hochwertige Conductive Polymer Kondensatoren, welche eine besonders lange Lebensdauer garantieren sollen. Neben 8-Kanal High-Definition Audio, Firewire und Gigabit-LAN bietet das Mainboard acht RAID-fähige Serial-ATA 3,0 Gb/s Ports, einer von diesen wurde als externer eSATA-Anschluss ausgeführt. Für Übertakter und Tuner gibt es die Möglichkeit, den Multiplikator von Core 2 Duo Prozessoren abzusenken, sowie das Mainboard mit 533 MHz Speichertakt (DDR2-1067) zu betreiben. Die Vergleichswerte liefern die Hautplatinen Biostar TForce965PT, Intel D975XBX und MSI P965 Neo-F.

Zum Testbericht: ASUS P5B-E Plus mit Intel P965/ICH8R
https://www.au-ja.de/review-775mainboards07a-1.phtml

Mike500
Modder
Modder
Beiträge: 66
Registriert: 11 Apr 2005, 02:12

Beitrag von Mike500 » 19 Jan 2007, 02:32

Netter Test, gewohnt hohe Gründlichkeit.

Ich habe zwei Sachen anzumerken:

1) Genau dieses Board (und nur dieses, also nicht das normale P5B-E oder Deluxe) soll ein Problem mit dem Netzteil verursachen, und zwar ertönt aus dem Netzteil bei *manchen* Usern ein Pfeifgeräusch. Siehe http://www.forumdeluxx.de/forum/showthread.php?t=298957 , http://geizhals.at/deutschland/?sr=222525,-1

Trat so was bei euch auch auf?


2) Zum Overclocking: Secrets of the i965 based Asus P5B and chipset strap uncovered

Für die Profis gibt's da einige Interessante Hintergründe (ich selbst verstehe nicht alles davon). Zitat "More to come soon, for now i feel this is how i965 is clocking better than i975, we all thought it was 1333 strap where in reality it looks like it may be the 1600 strap after all."

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 33438
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von doelf » 19 Jan 2007, 16:00

Mike500 hat geschrieben: 1) Genau dieses Board (und nur dieses, also nicht das normale P5B-E oder Deluxe) soll ein Problem mit dem Netzteil verursachen, und zwar ertönt aus dem Netzteil bei *manchen* Usern ein Pfeifgeräusch. Siehe http://www.forumdeluxx.de/forum/showthread.php?t=298957 , http://geizhals.at/deutschland/?sr=222525,-1

Trat so was bei euch auch auf?"
Nesteq 500W, EPS 8-Pin: Kein Problem
be quiet! Dark Power Pro 530W, EPS 8-Pin: Kein Problem

Loner erwähnte etwas, ein Geräusch, welches auftrat, wenn er sein Enermax Libertry 400W nur mit ATX 4-Pin angeschlossen hatte. Über EPS 8-Pin war es aber wieder weg.

Wenn ich den Thread jetzt richtig verstanden habe, tritt das Geräusch erst dann auf, wenn der Rechner zum wiederholten mal gestartet wird, ohne dass er zuvor vom Stromnetz getrennt wurde. Zudem muss die onboard LAN-Schnittstelle angeschlossen sein und auch dann sind nicht alle Netzteile betroffen... Ja, solche Probleme liebe ich...

Loner, kannst du das mal antesten?

Gruß

Michael

Mike500
Modder
Modder
Beiträge: 66
Registriert: 11 Apr 2005, 02:12

Beitrag von Mike500 » 19 Jan 2007, 18:00

doelf hat geschrieben:tritt das Geräusch erst dann auf, wenn der Rechner zum wiederholten mal gestartet wird, ohne dass er zuvor vom Stromnetz getrennt wurde. Zudem muss die onboard LAN-Schnittstelle angeschlossen sein
Dies dürfte für die meisten User aber der Regelzustand sein. Nicht viele haben den PC an einer Steckdosenleiste, die sie nachts ausschalten, und nicht viele benutzen einen anderen LAN-Port als den integrierten.

Benutzeravatar
The Grinch
Administrator
Administrator
Beiträge: 8373
Registriert: 17 Feb 2004, 07:12

Beitrag von The Grinch » 19 Jan 2007, 18:18

Mike500 hat geschrieben:
doelf hat geschrieben:tritt das Geräusch erst dann auf, wenn der Rechner zum wiederholten mal gestartet wird, ohne dass er zuvor vom Stromnetz getrennt wurde. Zudem muss die onboard LAN-Schnittstelle angeschlossen sein
Dies dürfte für die meisten User aber der Regelzustand sein. Nicht viele haben den PC an einer Steckdosenleiste, die sie nachts ausschalten, und nicht viele benutzen einen anderen LAN-Port als den integrierten.
Diese Anmerkung dient ja auch nur um das Problem einzugrenzen :wink:

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 33438
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von doelf » 19 Jan 2007, 22:53

Mike500 hat geschrieben:
doelf hat geschrieben:tritt das Geräusch erst dann auf, wenn der Rechner zum wiederholten mal gestartet wird, ohne dass er zuvor vom Stromnetz getrennt wurde. Zudem muss die onboard LAN-Schnittstelle angeschlossen sein
Dies dürfte für die meisten User aber der Regelzustand sein. Nicht viele haben den PC an einer Steckdosenleiste, die sie nachts ausschalten, und nicht viele benutzen einen anderen LAN-Port als den integrierten.
Sicher, vorrausgesetzt sie haben ein "passendes" Netzteil für dieses Problem. Da das Nesteq den Lüfter nur bei Bedarf zuschaltet, bin ich mir zu 100% sicher, das bei mir nichts gepfiffen hat - und ich höre die Flöhe husten ;-)

Ich habe aber noch ein anderes Problem: Zwischen Steckdose und Teststation hängt bei mir eine Steckerleiste mit Filter und ein Stromverbrauchsmesser. Auch diese Geräte könnten einen Einfluss auf das Verhalten des Mainboards/Netzteils gehabt haben.

Die Zusammenfassung sollte, wie unser Grinch richtig angemerkt hat, als Orientierunghilfe für all diejenigen dienen, die das Problem nachstellen wollen. Die Öhrchen muss/kann aber jetzt nur der liebe Loner spitzen, denn innerhalb der Redaktion ist das Board von mir zwischenzeitlich zu Loner gewandert.

Gruß

Michael

Benutzeravatar
Loner
Moderator
Moderator
Beiträge: 5136
Registriert: 17 Feb 2004, 14:48

Beitrag von Loner » 20 Jan 2007, 11:11

Servus!

Nachdem ich das Board anfänglich nur mit dem 4poligen Stecker angeschlossen hatte, gabs bei mir hochfrequente Störgeräusche aus den vorderen beiden Lautsprechern. Ausserdem hatte ich Probleme mit der USB Erkennung.

Danach hab ich den zweiten 4poligen Stecker noch dazu gesteckt. Ausserdem habe ich meine Laufwerke auf 3 Stränge am Netzteil verteilt. (vorher an 2 Strängen mit Y-Verteilern)

Seitdem sind die Störgeräusche aus den Lautsprechern ausgeblieben.
Geräusche vom Board und Netzteil in Form hochfrequenter Töne konnte ich noch keine ausmachen. Zumindest keine die lauter als die fiepen vom TFT-Backlight oder den Lüftern sind. Meine Freundin hört auch nichts.

Allerdings hatte ich schon mehrmals das Problem, dass der Rechner extrem "zäh" gebootet hat, insbesondere bei der Erkennung der USB Geräte und während der Geräteerkennung des JMicron Controllers.
Abhilfe schaffte in diesen Fällen nur das ausschalten, Reset brachte nix.

Ansonsten läuft das Board/Rechner stabil und ohne weitere Auffälligkeiten.

Gruß
Loner

edit: Zum Problem selbst, ich habe kein LAN Kabel dran und der LAN Controller ist auch ausgeschalten. Allerdings habe ich das Enermax Liberty 400 was dem Thread zufolge ja besonders Problematisch sein soll und konnte keine Geräusche feststellen. Mein Rechner wird eigentlich nie vom Netz getrennt :)
sapere aude!

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 33438
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von doelf » 20 Jan 2007, 22:26

Kannst du testweise mal ein LAN-Kabel einstecken?

roadrunner
Gelegenheits-Bastler
Gelegenheits-Bastler
Beiträge: 10
Registriert: 19 Feb 2004, 18:46

Beitrag von roadrunner » 21 Jan 2007, 14:11

hallo doelf,

ich hätte eine bitte an dich bzw. eine "kleine" kritik zu diesem review. für mich war es teilweise sehr schwer dir in deiner beschreibung zu dem mainboard mit den passenden bildern zu folgen.

es kommt vor, dass die bilder im 180° verdreht sind. will heißen. wenn du im text von z.b. rechts oben schreibst taucht der gesuchte gegenstand aber links unten auf.

mir ist schon klar von was das kommt. du gehst in deiner beschreibung von dem eingebauten mainboard aus - machst aber deine bilder bei gedrehten mainboard um ein besser bild zu bekommen.

geht es anderen auch so?

mfg

p.s. schön einen so langen testbericht über dieses tolle mainboard zu lesen

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 33438
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von doelf » 21 Jan 2007, 18:14

@ roadrunner:
Ja, dein Problem ist nachvollziehbar. Bei der Betrachtung des Mainboards gehen wir davon aus, dass sich die Anschlüsse oben links befinden. Auf diese absolute Lage bezieht sich auch die Beschreibung. Oft muss man für die Fotos aber eine andere Ausrichtung wählen, weshalb die Bauteile dann nicht links sondern rechts sind usw.

Wenn man die Bilder dreht, sieht es aufgrund der Perspektive sehr verwirrend aus. Bezieht sich die Beschreibung auf das Bild, ist nicht klar, wie die tatsächliche Lage auf dem Mainboard ist. Es ist halt alles ein Kompromiss.

Gruß

Michael

Antworten