notebooksbilliger.de kämpft mit Warenwirtschaftssystem

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35277
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

notebooksbilliger.de kämpft mit Warenwirtschaftssystem

Beitrag von doelf » 11 Nov 2019, 17:36

Ein Warenwirtschaftssystem zu wechseln ist schlimmer als der Umstieg von Apple zu Android: Vom eigentlichen Online-Shop über die Datenbanken für Produkte, Kunden und Lieferanten, die Protokollierung von Warenein- und -ausgängen, Verfügbarkeiten und Lieferzeiten bis zur Anbindung von Zahlungs- und Finanzierungsdiensten muss alles reibungslos ineinandergreifen. Wurden störende Sandkörner in diesem komplexen Getriebe übersehen, entsteht ein Chaos wie derzeit bei notebooksbilliger.de.

Zum Monatswechsel hatte notebooksbilliger.de ein neues Warenwirtschaftssystem in Betrieb genommen und sich damit "trotz reichlich Vorbereitung und Planung" massive Probleme eingehandelt. So wurden die automatisierten E-Mails mit Bestell- und Versandbestätigungen entweder gar nicht oder erst sehr spät verschickt, was die Kunden massiv irritierte. Viele versuchten den Kundendienst zu erreichen, der dem Ansturm aus E-Mails und Telefonaten jedoch nicht gewachsen war. Zahlreiche E-Mails blieben unbeantwortet und aufgrund der Hotline-Überlastung flogen Kunden nach einer Ansage ohne Warteschleife aus der Leitung.

Auch bei der Auslieferung von Waren kam es zu Verzögerungen, was weitere Kunden dazu animierte, den Service zu kontaktieren. Dabei rächte sich, dass notebooksbilliger.de zunächst nicht über die Probleme informiert und weiterhin kurzfristige Liefertermine in Aussicht gestellt hatte. Doch damit nicht genug: Das neue Warenwirtschaftssystem hatte bereits ausverkaufte Produkte in den Status "auf Lager" versetzt und damit Bestellungen provoziert, die gar nicht erfüllt werden konnten. Die hiervon betroffenen Kunden mussten herausgesucht und gesondert kontaktiert werden, um das Missverständnis zu klären.

Erst sieben Tage nach der fehlerbehafteten Inbetriebnahme des neuen Warenwirtschaftssystems wandte sich notebooksbilliger.de in einer Stellungnahme an seine Kunden, da die Gerüchteküche zu diesem Zeitpunkt nicht nur brodelte, sondern bereits kräftig am Überkochen war. Der Versandhändler bittet nun um Geduld und verspricht, alle ausführbaren Bestellungen so schnell wie möglich abzuarbeiten. Trotz aller Probleme habe man in der ersten Woche mit dem neuen System immerhin fast 20.000 Pakete verschicken können.

Quelle:
https://blog.notebooksbilliger.de/in-ei ... egerungen/
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35277
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Weiterhin Probleme bei notebooksbilliger.de

Beitrag von doelf » 19 Nov 2019, 21:12

Wie die Kommentare einiger Kunden belegen, läuft bei notebooksbilliger.de nach wie vor nicht alles rund. Auch der Hinweis, dass man Probleme aufgrund des Wechsels des Warenwirtschaftssystems habe, wird auf der Shop-Seite des Händlers weiterhin angezeigt. Wenige Tage vor "dem Black Friday" sowie mitten im Vorweihnachtsgeschäft sind solche Pannen überaus ärgerlich.

Kunden, die sozusagen noch einmal Glück hatten, scheiterten in den vergangenen Tagen bereits mit dem Versuch, Waren bei notebooksbilliger.de zu bestellen. Auch wir hatten dies zwischenzeitlich versucht, konnten den Bestellvorgang aber nie abschließen. Derweil scheinen einige Bestellungen von Ende Oktober weiterhin offen zu sein, der Bestellstatus wechsle dabei unmotiviert von "in Bearbeitung" auf "Versendet", ohne dass etwas passiere. Die betroffenen Käufer klagen zudem, dass die Kontaktaufnahme mit dem Kundendienst überaus zäh ablaufe. Telefonisch sei notebooksbilliger.de nach wie vor nicht zu erreichen und auf E-Mails kämen, wenn überhaupt, sehr widersprüchliche Antworten.

Gleiches gilt für die Bearbeitung von Rücksendungen: Gelegentlich werde der Eingang einer Rücksendung bestätigt, dann verschwinde dieser Status jedoch wieder. Auch der Kundendienst könne oft nicht prüfen, ob die Ware wieder eingegangen sei, geschweige denn Auskunft darüber erteilen, ob eine Rückerstattung des Kaufpreises veranlasst wurde oder wann diese erfolgen wird. Ein Kunde schreibt hierzu, dass notebooksbilliger.de nach schriftlicher Aussage des Zahlungsdienstleisters Paydirekt "momentan nicht in der Lage" sei "Aufträge, Retouren und Rückzahlungen zu bearbeiten". Dieser Kommentar datiert auf den 16. November 2019.

Seit Anfang November ist der Wurm drin
notebooksbilliger.de hatte zum Monatswechsel ein neues Warenwirtschaftssystem in Betrieb genommen und sich damit "trotz reichlich Vorbereitung und Planung" massive Probleme eingehandelt. So waren die automatisierten E-Mails mit Bestell- und Versandbestätigungen ausgefallen, die Hotline brach zusammen und der E-Mail-Server wurde überlastetet - zumindest kamen immer wieder E-Mail-Anfragen mit dem Vermerk "unzustellbar" zurück. Im Shop wurden viele Produkte als vorrätig angezeigt, obwohl diese gar nicht mehr lieferbar sind, und auch im Warenein- und -ausgang geriet so einiges durcheinander. Erschwerend kam hinzu, dass notebooksbilliger.de seine Kunden erst nach einer Woche über die massiven Probleme informiert hatte. Zumindest verzichtet der Händler darauf, die wütenden Kommentare seiner unzufriedenen Kunden zu löschen.

Quelle:
https://blog.notebooksbilliger.de/in-ei ... egerungen/
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35277
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: notebooksbilliger.de kämpft mit Warenwirtschaftssystem

Beitrag von doelf » 25 Nov 2019, 11:51

Ich habe jetzt mal eine Testbestellung getätigt:
  • Die Zahlung ist jetzt auch wieder über Paydirekt möglich
  • Der Auftragseingang wurde sofort per E-Mail bestätigt
  • Die Auftragsbetätigung erfolgte nach knapp 10 Stunden
  • Die Rechnung samt Versandbestätigung kamen nach 14 Stunden
  • Laut Paketdienst wurde die Sendung bisher allerdings nur elektronisch angekündigt (okay, war ja ein Wochenende zwischen)
Im Prinzip scheint für neue Bestellungen alles zu funktionieren. Vermutlich gibt es bei alten Bestellungen und Rücksendungen von Ende Oktober noch Chaos, das manuell aufgeräumt werden muss. Für die betroffenen Kunden ist das natürlich sehr ärgerlich, aber solche Fehler lassen sich halt nur zeitaufwändig reparieren und abarbeiten. Sobald die Bestellung eingetroffen ist, gebe ich Rückmeldung bzw. grünes Licht für notebooksbilliger.de

Michael
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35277
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: notebooksbilliger.de kämpft mit Warenwirtschaftssystem

Beitrag von doelf » 25 Nov 2019, 16:48

Update: Die Lieferung ist jetzt unterwegs...
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35277
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: notebooksbilliger.de kämpft mit Warenwirtschaftssystem

Beitrag von doelf » 26 Nov 2019, 18:44

Hier eine kurze Vorschau: Ich benötige derzeit einige Ersatzteile und habe daher bei verschiedenen Anbietern Testkäufe gestartet. Konkret ging es mir auch darum, den Stand bei notebooksbilliger.de zu testen, und hier kann ich Entwarnung geben. Überhaupt haben sich drei von vier Versendern gut geschlagen:

notebooksbilliger.de:
Rabattaktion PayDirekt funktioniert, Informationen per E-Mail vollständig, Versand über Hermes, Lieferung korrekt und vollständig
Bearbeitungszeit: zwei Arbeitstage

otto.de:
Rabattaktion Sparguthaben funktioniert, Informationen per E-Mail vollständig, Versand über Hermes, Lieferung korrekt und vollständig
Bearbeitungszeit: zwei Arbeitstage

computeruniverse.net:
Sonderpreis über Geizhals funktioniert, Informationen per E-Mail vollständig, Versand über DHL, Lieferung korrekt und vollständig
Bearbeitungszeit: zwei Arbeitstage

UPDATE: Bei der bestellten CPU ist mittendrin ein Pin verbogen (steht im 45° Winkel). Die CPU war original verpackt, also schlechte Qualitätskontrolle seitens AMD. Bin mal gespannt, wie computeruniverse.net jetzt reagiert. Fotos sind gemacht, ist auch deutlich zu sehen, dass die CPU-Pins noch nie in einem Sockel gesteckt haben.

baur.de:
Die Rabattaktion von PayDirekt scheitert bereits an der Warengruppe. Baur schreibt auf seiner Webseite:

"Gilt in Verbindung mit einem Einkauf aus allen Sortimenten ab 30,-€ (Mindesteinkaufswert nach Retoure) und Bezahlung mit paydirekt. Kombinierbar mit anderen Vorteilen, keine Barauszahlung, keine nachträgliche Verrechnung."
https://www.baur.de/lifestyle/baur-vort ... paydirekt/

Der Warenkorb meldet derweil, dass die Aktion auf die Warengruppen "Mode, Schuhe, Möbel und Wohntextilien" beschränkt sei. Die Rückfrage wurde von Baur am nächsten Werktag beantwortet, aber leider sehr unbefriedigend:

"Die Aktion ist an Ihre Kundennummer gebunden und einlösbar für einen Einkauf ab 50,00€ auf das Sortiment Mode, Schuhe, Möbel und Wohntextilien (Wert der behaltenen Ware). Technikartikel sind davon ausgeschlossen, weiterhin gilt diese Aktion nicht in Verbindung mit anderen Provisionen oder anderen Gutschein-/Rabatt-Aktionen. Deshalb kann der Gutschein von dieser Bestellung leider nicht abgezogen werden."

Damit widerspricht Baurs Kundendienst den eigenen Aktionsbedingungen in allen relevanten Punkten (Mindestbestellwert, Sortiment, Kombinierbarkeit). Darauf angesprochen meldete sich eine andere Support-Mitarbeiterin am Folgetag und erklärte, hier habe sich "ein gewaltiger Fehler eingeschlichen". Zu ihrem Bedauern konnte sie dennoch nichts für mich tun.

Das einzig Positive an Baur war die Schnelligkeit und die Freundlichkeit des Kundendienstes. Dass dieser dann intern gegen eine Wand lief, wollen wir den dortigen Mitarbeitern nicht zur Last legen. Die mäßige Bedienbarkeit des Shops, die undurchsichtigen Rabattbedingungen und die eindeutig falschen Aussagen zur PayDirekt-Aktion sind derweil Punkte, die Baur aus unserer Sicht indiskutabel machen.

Weitere Testkäufe stehen an, wir werden unsere Erkenntnisse in Kürze erweitern...

Michael
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35277
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: notebooksbilliger.de kämpft mit Warenwirtschaftssystem

Beitrag von doelf » 27 Nov 2019, 15:13

Update: Es reicht leider nicht, den Lieferumfang zu prüfen - der erste Defekt ist entdeckt!
Mal sehen, wie der Kundendienst von computeruniverse.net so ist...
Mehr hierzu oben!
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35277
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: notebooksbilliger.de kämpft mit Warenwirtschaftssystem

Beitrag von doelf » 02 Dez 2019, 16:40

Eine weitere Bestellung ist eingetroffen:

amazon.de:
Rabattaktion Pre-Blackfriday funktioniert, Informationen per E-Mail vollständig, Versand über Amazon, Lieferung korrekt und vollständig
Bearbeitungszeit: drei Arbeitstage

Baur hat inzwischen die Angaben zur PayDirekt-Aktion geändert, diese Änderungen wurden auch von PayDirekt übernommen.

Von computeruniverse.net habe ich noch nichts gehört, die Retoure sollte aber bereits angekommen sein.

Gruß

Michael
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35277
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: notebooksbilliger.de kämpft mit Warenwirtschaftssystem

Beitrag von doelf » 10 Dez 2019, 18:07

computeruniverse.net hat 8 Tage nach der Rücksendung deren Eingang bestätigt. Als Bearbeitungszeit wurden "üblicherweise 14 Tage" in den Raum gestellt. Ich rechne nicht damit, dass die Sache vor Weihnachten geklärt wird, vermutlich nicht mal in diesem Jahr. Dazu kommt eine völlig kryptische Buchung über die Kreditkarte, die ich erst einmal gar nicht zuordnen konnte. Meine Bank wollte die auch nicht auflösen - kein Wunder, dass inzwischen alle per PayPal, Apple oder Google bezahlen. Ich bin nicht begeistert.

Aufgrund der defekten Ware von computeruniverse.net musste ich zwischenzeitlich Ersatz über HiQ24.de beschaffen. Die Ware war dort nicht vorrätig, konnte aber binnen drei Tagen geliefert werden. War alles okay und konnte gleich verbaut werden. Alles sehr unaufgeregt, aber zuverlässig und auch vom Preis völlig okay. Zumindest konnte ich jetzt verifizieren, dass die Produkte von Amazon, Notebooksbilliger und Otto fehlerfrei arbeiten.

Beim Mediamarkt habe ich heute mal nachgefragt, zumindest die Hotline meldete sich schnell. Für die Bestellung vom 29. November 2019 sieht es anders aus: Die sollte am 5. Dezember 2019 im Laden liegen, doch schon in der Bestellbestätigung wies Mediamarkt auf mehrtägige Verzögerungen hin. Vor der Bestellung hätte ich das besser gefunden. Die freundliche Kundenbetreuerin konnte keinen Liefertermin nennen, hofft aber auf die kommende Woche. Falls nicht, stelle ich halt kleine Schilder unter den Weihnachtsbaum: "Mediamarkt - Wer braucht schon Geschenke, Hauptsache ihr habt Spaß".

To be continued...
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Antworten