Massenfestnahmen: Kriminelle fallen auf Fake-Firma ANOM rein

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 37017
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Massenfestnahmen: Kriminelle fallen auf Fake-Firma ANOM rein

Beitrag von doelf »

Die Firma ANOM versprach verschlüsselte Geräte mit verschlüsselter Kommunikation, die Ermittlungsbehörden unmöglich knacken könnten. Mehr als 300 Verbrechersyndikate aus über 100 Ländern konnten da nicht widerstehen und orderten insgesamt 12.000 Geräte, die in der Folge rege genutzt wurden. Dies stellte sich inzwischen als Fehler heraus, denn ANOM war ein trojanisches Pferd der US-Bundespolizei FBI und ihrer australischen Kollegen vom AFP.

Warum sollte man auf traditionelle Polizeiarbeit vertrauen und sich die Hacken ablaufen, wenn wir im Datenzeitalter leben? Statt Daten bzw. Beweise mühsam zu sammeln, sollte man lieber von Firmen wie Google oder Facebook lernen und sich alle wichtigen Informationen auf dem Silbertablett liefern lassen. Dies war vermutlich der Ausgangspunkt für eine Aktion, welche die US-Bundespolizei "Federal Bureau of Investigation" (FBI) und ihre Kollegen von der "Australian Federal Police" (AFP) im Jahr 2019 gestartet hatten. Sie gründeten die Firma ANOM und verkaufen den Kriminellen unknackbare Geräte, die sich zudem über die Eingabe eines Notfall-Passworts sowie aus der Ferne löschen lassen sollten. Tatsächlich leiteten die 12.000 Geräte rund 27 Millionen Mitteilungen direkt an die Ermittler weiter, die über einen Zeitraum von 18 Monaten Material sammelten und analysierten.

In den vergangenen Tagen wurde dann die Ernte eingefahren: Die US-Behörden FBI und DEA (Drug Enforcement Administration), die niederländische und schwedische Polizei sowie Ermittler aus 16 weiteren Ländern, darunter auch Deutschland und Österreich, hatten mit Unterstützung von Europol die international koordinierte Operation "Trojan Shield / Greenlight" ausgeführt und im Rahmen von mehr als 700 Durchsuchungen über 800 Kriminelle festgenommen. Dabei wurden auch 8 Tonnen Kokain, 22 Tonnen Cannabis, 2 Tonnen synthetischer Drogen, 6 Tonnen Rohstoffe zur Herstellung synthetischer Drogen, 250 Feuerwaffen, 55 Luxusfahrzeuge sowie 48 Millionen US-Dollar in verschiedenen Währungen sichergestellt. Weiterreichende Operationen sind für die kommenden Tage und Wochen geplant.

Ein Grund für den Reiz von ANOM dürfte auch darin gelegen haben, dass die Zahl der Mitbewerber in diesem Marktsegment immer weiter schrumpft. Erst im März 2021 hatten Strafverfolgungsbehörden aus Belgien, Frankreich und den Niederlanden das verschlüsselte Kommunikationsnetz der kanadischen Firma Sky ECC dichtgemacht und im Juli 2020 hatten Frankreich und die Niederlande den Stecker bei EncroChat gezogen. Eventuell ist es für die bösen Jungs und Mädchen an der Zeit, zur Brieftaube samt Buch-Verschlüsselung zurückzukehren. Möglicherweise kommunizieren einige Kriminelle aber auch schon verdeckt über die Videobeiträge von bekannten Influencern, deren belangloses Werbegequassel nur dazu dient, die geheimen Botschaften zu verstecken ;-)

Quelle:
https://www.europol.europa.eu/newsroom/ ... munication
Das Platin. Die Platine. Der Platiner?
Ich plädiere auf eine stimmungsabhängige Geschlechtswahl für alle Wörtinnen :twisted:
Benutzeravatar
neO
Halbgott der Platine
Halbgott der Platine
Beiträge: 4530
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Massenfestnahmen: Kriminelle fallen auf Fake-Firma ANOM rein

Beitrag von neO »

Wer ein Geheimniss hat, ist ein Verbrecher...


Könnte aus Orwells 1984 kommen ...
Der "Markt" wird das "bereinigen"...
Hic et nunc et in aeternum: This world is one! (See you in the world of tomorrow)
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 37017
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Massenfestnahmen: Kriminelle fallen auf Fake-Firma ANOM rein

Beitrag von doelf »

Unbescholtene Bürger kaufen in der Regel keine teuren Kryptogeräte, sondern ergeben sich in die allgegenwärtige Überwachung. Insofern war die Trefferquote bei dieser Aktion sehr hoch.

Angesichts der vielfältigen Möglichkeiten zur geheimen Informationsübermittlung, stellt sich mir allerdings die Frage, warum die angeblich so gut durchorganisierte Kriminalität auf solche Geräte vertraut. Es muss Bequemlichkeit sein.

Gruß

Michael
Das Platin. Die Platine. Der Platiner?
Ich plädiere auf eine stimmungsabhängige Geschlechtswahl für alle Wörtinnen :twisted:
Benutzeravatar
neO
Halbgott der Platine
Halbgott der Platine
Beiträge: 4530
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Massenfestnahmen: Kriminelle fallen auf Fake-Firma ANOM rein

Beitrag von neO »

Generalverdacht besteht da trotzdem.

Wenn jeder Verdacht von einem Richter unabhängig und von Fall zu Fall bestätigt wurde bevor alles aufgezeichnet wurde,ok.

Ansonsten gleicht es einem Verbot, geheim zu kommunizieren.

Imo
Der "Markt" wird das "bereinigen"...
Hic et nunc et in aeternum: This world is one! (See you in the world of tomorrow)
Benutzeravatar
The Grinch
Administrator
Administrator
Beiträge: 8931
Registriert: 17 Feb 2004, 07:12

Re: Massenfestnahmen: Kriminelle fallen auf Fake-Firma ANOM rein

Beitrag von The Grinch »

Was soll denn das?

Und wenn ich mich verschlüsselt mit jemandem austauschen will, so das dies niemand drittes mit liest,
dann schreib ich einen Text und komprimiert den 7Zip und hau da eine AES256 Verschlüsselung drauf (mit einem ordentlichen Passwort).

Und schon hören da die Lauscher an der Wand nur noch "Rauschen" (ob Rosa oder Weisses Rauschen weiß ich allerdings nicht).

Zudem halte ich den Kauf solcher Geräte, selbst für Kriminelle, für ziemlich Blauäugig!
(oder sollten Verbrecher wirklich so bescheuert sein?)
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 37017
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Massenfestnahmen: Kriminelle fallen auf Fake-Firma ANOM rein

Beitrag von doelf »

neO hat geschrieben: 08 Jun 2021, 18:37 Generalverdacht besteht da trotzdem.

Wenn jeder Verdacht von einem Richter unabhängig und von Fall zu Fall bestätigt wurde bevor alles aufgezeichnet wurde,ok.

Ansonsten gleicht es einem Verbot, geheim zu kommunizieren.

Imo
ANOM war kein regulär vertriebenes Produkt. Es wurde gezielt über spezialisierte Distributoren an die Verbrecherorganisationen verkauft. Somit dürften keine Kollateralschäden aufgetreten sein. Zudem stimme ich dem Grinch zu: Es gibt so viele Möglichkeiten zum nicht nachverfolgbaren oder hackbaren Datenaustausch, dass man den Kriminellen zumindest Fantasiemangel wenn nicht grobe Fahrlässigkeit vorwerfen muss.

Ich lade gleich noch ein paar Infos hoch...
Das Platin. Die Platine. Der Platiner?
Ich plädiere auf eine stimmungsabhängige Geschlechtswahl für alle Wörtinnen :twisted:
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 37017
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Massenfestnahmen: Kriminelle fallen auf Fake-Firma ANOM rein

Beitrag von doelf »

UPDATE vom 10. Juni 2021:
Im Gegensatz zur Meldung von Europol hatte ANOM seine Anfänge schon im März 2018, nachdem Sicherheitsbehörden die Plattform der kanadischen Firma Phantom Secure geschlossen hatten, genommen. Das FBI hatte damals eine Person verhaftet, die für Kriminelle ein verschlüsseltes Gerät der nächsten Generation entwickeln sollte. Um einer Anklage zu entgehen, erklärte sich diese Person bereit, dieses Gerät für das FBI zu bauen und über drei ehemalige Distributoren von Phantom Secure zu verteilen. Die ersten dieser ANOM-Geräte wurden im Oktober 2018 ausgeliefert.

Die ANOM-Geräte waren handelsübliche Smartphones mit Modifikationen in zwei wesentlichen Punkten: Auf den Smartphones ließen sich Funktionen wie die Lokalisierungsdienste, E-Mail und die normale Sprachtelefonie vollständig deaktivieren. Sobald diese Funktionen nicht mehr verfügbar waren, arbeitete die Messaging-App in einen "sicheren" Modus und nutzte einen speziellen Proxy-Server. Dieser wurde vom FBI betrieben, so dass kein direkter Zugriff auf die Geräte der Kriminellen nötig war. Sie lieferten ihre Kommunikation samt eindeutiger ID direkt bei der Bundespolizei ab.

Neben der USA und Australien war seit Oktober 2019 offenbar ein drittes Land beteiligt, das die Kommunikation ebenfalls abgefangen und die gewonnenen Daten an das FBI weitergeleitet hatte. Als Basis für die Weitergabe soll ein Gerichtsbeschluss gedient haben.

Quelle:
https://en.wikipedia.org/wiki/ANOM
Das Platin. Die Platine. Der Platiner?
Ich plädiere auf eine stimmungsabhängige Geschlechtswahl für alle Wörtinnen :twisted:
Antworten