USB-Speichersticks mit bis zu 200-facher Geschwindigkeit

Möchtet ihr unsere Testberichte ergänzen oder kritisieren?
[contribute information to our reviews]
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34521
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

USB-Speichersticks mit bis zu 200-facher Geschwindigkeit

Beitrag von doelf » 03 Apr 2007, 22:27

Wir haben uns drei aktuelle USB-Flashspeichersticks mit 120- bis 200-facher Geschwindigkeit angesehen und auf ihre Leistungsfähigkeit sowie ihre Ready Boost Tauglichkeit geprüft. Zudem gibt es technische Hintergründe zu Flashspeicher und Vistas Ready Boost Technologie.

Bild

Im heutigen Test sehen wir uns die Modelle Corsair Flash ReadOut 2 GByte, Super Talent DG 120x 1 GByte und Super Talent 200x 1 GByte an, zum Vergleich verwenden wir die im letzten Jahr getesteten Speichersticks Corsair Flash Voyager 1 GByte, Revoltec File Carrier 1 GByte und Super Talent Fireball 1 GByte.

Zum Testbericht: USB-Speichersticks mit bis zu 200-facher Geschwindigkeit
https://www.au-ja.de/review-3xusbflash2007-1.phtml

funnydee
DAU
DAU
Beiträge: 2
Registriert: 04 Apr 2007, 08:07

Ready Boost Vergleich

Beitrag von funnydee » 04 Apr 2007, 08:13

Hi,

ich vermisse bei dem Test einen Vergleich, wie schnell Vista mit und ohne Ready Boost bzw. mit den einzelnen USB Sticks bootet. Die Frage ist ja, ob es sich lohnt sich einen schnellen USB Stick für Ready Boost zu besorgen oder der Vorteil nur bei wenigen Sekunden liegt.

Gruß FunnyDee

Benutzeravatar
Loner
Moderator
Moderator
Beiträge: 5201
Registriert: 17 Feb 2004, 14:48

Beitrag von Loner » 04 Apr 2007, 12:01

Das Problem wird sein, dass man das nicht wirklich messen kann. Da spielen zuviele Unbekannte eine Rolle.

Angesichts der günstigen Preise für USB Sticks stellt sich eher die Frage ob man Readyboost haben will oder auch ohne Leben kann. Es ist ja jetzt nicht so, dass der Rechner gleich doppelt so schnell ist. Und der Effekt, dass der Rechner 3 Sekunden schneller bootet, erfreut einen halt die ersten paar Starts wenn man noch mit der Stoppuhr daneben sitzt. Irgendwann isses normal und man denkt nicht mehr dran.

Vista fühlt sich auch ohne Readyboost recht flott an. Das rührt meiner Meinung nach hauptsächlich von der Aero-Oberfläche her, die alle Fenster chic animiert öffent und somit die oft nervigen Startsekündchen der Anwendungen überbrückt und einem das Gefühl gibt, dass sich da was tut und man empfindet es daher schneller.

Readyboost oder nicht, das ist ne Bauchentscheidung.
sapere aude!

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34521
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Ready Boost Vergleich

Beitrag von doelf » 04 Apr 2007, 12:12

funnydee hat geschrieben:Hi,

ich vermisse bei dem Test einen Vergleich, wie schnell Vista mit und ohne Ready Boost bzw. mit den einzelnen USB Sticks bootet. Die Frage ist ja, ob es sich lohnt sich einen schnellen USB Stick für Ready Boost zu besorgen oder der Vorteil nur bei wenigen Sekunden liegt.

Gruß FunnyDee
Die Frage ist doch eher, ob es sich lohnt, Vista überhaupt zu booten:

- mit einer Radeon X850XT-PE ließ sich Vista nicht installieren, sofern wir einen Röhrenmonitor verwendeten, gleiches galt für eine Radeon X1300XT. Erst mit einer GeForce 7600GS oder 7900GT gab es eine Anzeige nach der Grafikerkennung und kein Out-Of-Range des Monitors.
- ein älteres System mit VIA K8T800 Chipsatz quittierte Ready Boost mit einem BSOD.
- Unser System soll für den Testbetrieb (offline) ohne Firewall und ohne Bildschirmschoner arbeiten, dennoch schalteten sich beide immer wieder mal ein und verhagelten diverse Messungen.
- Die Bootzeiten schwankten ohne Ready Boost um locker 5 Sekunden, wie soll man das werten?

Ich würde derzeit um Windows Vista einen Bogen machen, aber leider brauche ich den Mist ja beruflich :-(

Ich stopp gleich mal die Zeit mit und ohne die beiden Super Talent Sticks und poste die Ergebnisse...

Michael

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34521
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von doelf » 04 Apr 2007, 13:37

So hier ein paar amtliche Ergebnisse (Vista hat sich diesmal benommen):

Ohne Ready Boost: 32:22 Sekunden
Super Talent DG 120x: 30:55 Sekunden
Super Talent RBST 200x: 27:90 Sekunden

Gemessen wurde ab der Auswahl im Bootmenü ( F8 ) bis zum Anzeigen des Desktops. Die Ergebnisse sind das Mittel aus jeweils fünf Messläufen.


Nochmal danke an funnydee für diese Idee, ich habe die Ergebnisse dem Test hinzugefügt!

funnydee
DAU
DAU
Beiträge: 2
Registriert: 04 Apr 2007, 08:07

Beitrag von funnydee » 04 Apr 2007, 17:35

Hallo,

vielen Dank für den Nachtrag, der allerdings für mich aussagt dass es sich nicht wirklich lohnt für Ready Boost einen extra schnellen USB Stick zu kaufen. Ich dachte da wären mehr Sekunden drin...

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34521
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von doelf » 04 Apr 2007, 18:22

Naja, immerhin mehr als 10%, das ist ja schon was. Mehr RAM würde aber sicherlich mehr bringen...

Benutzeravatar
nemon
Eiskaltmacher
Beiträge: 24
Registriert: 19 Mär 2007, 02:05
Kontaktdaten:

Beitrag von nemon » 04 Apr 2007, 21:44

an meinem laptop kommt der supertalent auch auf etwa 33mb/s, auf meinem nfurz3-board aber nur in etwa auf 18mb/sek, beides gemessen mit hdtach
Von nichts kommt nichts

FrankySt72
DAU
DAU
Beiträge: 4
Registriert: 11 Apr 2007, 15:03

Beitrag von FrankySt72 » 11 Apr 2007, 21:01

Hallo,

vielen Dank für diesen Tesbericht :-)

Wer sich näher mit der Technologie Readyboost und Superfetch von Vista auseinandersetzten möchte, dem seien diese beiden Blogeinträge von Daniel Melanchthon (Microsoft Technologieberater für Infrastruktur & Produktivität) ans Herz gelegt. Danch ist einem vieles klarer und man weiß mehr als die meisten (ist sehr allgemeinverständlich geschrieben).
Und es ist, mit Verlaub gesagt, doch mehr, als in dem Testbericht berichtet wurde.
Und mehr Arbeitsspeicher, ist nicht immer die Lösung aller Probleme :-) Der Vorteil eines USB-Sticks liegt darin, dass es ein nichtflüchtiger Speicher ist und die Informationen beim Boot schon "schnell" zur Verfügung stehen und nicht erst von der gestressten Festplatte in den Arbeitsspeicher geladen werden müssen.

http://blogs.technet.com/dmelanchthon/a ... x#comments

http://blogs.technet.com/dmelanchthon/a ... x#comments

Mich hätten auch mehr die Testergebnisse der beiden neu herausgekommenen und speziell für Vista Readyboost designten und beworbenen USB-Sticks von Corsair, Corsair Flash Voyager GT und Corsair Turbo Flash, interessiert, als die des Corsair ReadOut, der nur mit lesen 20 MB/s und schreiben 7 MB/s angegeben ist (die beiden anderen mit 34 MB/s und 21 MB/s). Ein Test dieser beiden Sticks im Vergleich zum Super Talent wäre toll :-)

Den getesteten Super Talent konnte ich außerdem bei geizhals.at/deutschland nicht finden. Gibt es Bezugsquellen?

Ich persönlich habe mir jetzt das Motherboard ASUS P5B Premium Vista geholt, auf dem bereits ein 512 MB Flashspeicher für Vista Readyboost aufgelötet ist. Ein schneller Kurztest mit HD Tach unter Windows XP ergab gerade eine Zugriffszeit von 1,8 ms und einen durchschnittlichen Datendurchsatz von 14,8 MB/s. Bei Gelegenheit teste ich das noch mal mit SiSandra.

Grüße
Frank :-)

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34521
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von doelf » 11 Apr 2007, 21:34

Den Corsair werden wir nachreichen, der GT hat sich leider ein wenig verspätet. Weitere Sticks von Pretec und Kingston sind derzeit im Test.

Wir haben insbesondere deshalb die Bootzeit von Vista getestet, da hier Ready Boost tatsächlich einen Vorteil darstellt. Ansonsten ist meiner Überzeugung nach mehr Arbeitsspeicher noch immer die bessere Wahl ;-)

Gruß

Michael

Antworten