Verdacht der Insolvenzverschleppung - ELSA-Gründer angeklagt

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
The Grinch
Administrator
Administrator
Beiträge: 8651
Registriert: 17 Feb 2004, 07:12

Verdacht der Insolvenzverschleppung - ELSA-Gründer angeklagt

Beitrag von The Grinch » 26 Nov 2007, 19:17

Was damals die Spatzen vom Dach pfiffen scheint nun, nach Jahren, sich zu bewahrheiten, da der ELSA-Geschäftsführer Peter T. von der Aachener Staatsanwaltschaft angeklagt wird die Insolvenz der "(die neue) ELSA" verschleppt zu haben. Ebenfalls scheint Herr Theo Josef Beisch im Focus der Staatsanwaltschaft zu stehen.

Quelle ChannelPartner und Andere:
http://www.channelpartner.de/unternehme ... te/250251/
http://www.google.de/search?hl=de&q=els ... lagt&meta=

Offiziell wird gegen den eingetragenen Geschäftsführer Peter T. ermittelt, der wohl nur als Strohmann für Herrn Theo Josef Beisch gedient hat.

Ob und was sich die Staatsanwaltschaft davon verspricht gibt diese allerdings nicht bekannt, da oftmals, bis auf ein Strafmaß, keiner was davon haben dürfte (findige Geschäftsleute werden schon dafür Sorge getragen haben das diese kein geld mehr haben!)

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34722
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Neue Elsa

Beitrag von doelf » 26 Nov 2007, 21:44

Hier noch ein paar Details:

Nach vierjähriger Ertmittlungsarbeit hat die Aachener Staatsanwaltschaft Anklage gegen den Geschäftsführer der "Neue Elsa GmbH" Peter T. sowie gegen Theo Josef Beisch erhoben. Die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft lauten Insolvenzverschleppung und Hinterziehung von Sozialbeiträgen. Als die "Neue Elsa GmbH" pleite ging, war Peter T. der eingetragene Geschäftsführer. Allerdings besteht der Verdacht, dass Peter T. nur als Strohmann diente und im Hintergrund Theo Josef Beisch die Fäden zog.

Elsa, ehemals ein großer Name für Grafikkarten "made in Germany", meldete im Februar 2002 Konkurs an. Es folgte im Herbst des selben Jahres die "Neue Elsa GmbH", die weniger mit Netzwerk- und Grafikkomponenten, als vielmehr mit ungezahlten Löhnen und Sozialabgaben von sich reden machte. Im Oktober 2003 wurde es der Technikerkasse zu bunt, deren Forderungen sich alleine auf 100.000 Euro beliefen, und die Krankenkasse stellte einen Insolvenzantrag für die "Neue Elsa GmbH". Im November 2007 untersagte Rechtsanwalt Thomas Georg, Insolvenzverwalter der alten Elsa AG, dem Rechtsanwalt Heinrich C. Friedhoff, Insolvenzverwalter der Neue Elsa GmbH, sogar per einstweiliger Verfügung die Verwendung des Markennamens "Elsa", welchen Georg bereits nach Taiwan verkauft hatte.

Quelle:
http://www.channelpartner.de/unternehme ... te/250251/

Antworten